Falter: ÖBB-Chef Kern übt scharfe Kritik an Wiener Grünen

Grüne Vorwürfe an die ÖBB seien "völliger Holler" -"Gleichstellung" mit Autofahrern

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an den Wiener Grünen übt ÖBB-Chef Christian Kern im Gespräch mit der morgen, Mittwoch erscheinenden Ausgabe der Wochenzeitung "Falter". Den Vorwurf der Grünen, dass ÖBB-Züge zurückgehalten und damit das Verkehrschaos im Gefolge der Wiener Parkpickerlerweiterung noch vergrößert würde, kommentiert Kern mit den Worten: "Das ist völliger Holler, für mich eine persönliche Enttäuschung."

"Derzeitige Schwierigkeiten wie knappe Parkplätze oder volle Züge können niemanden überraschen", sagt Kern im "Falter"-Gespräch über die Parkpickerlerweiterung in Wien. Die Wiener Grünen hätten besser überlegen sollen, "was man flankierend mit veränderten Verkehrsströmen tun muss." Die ÖBB würden bereits "seit Jahren auf die Möglichkeit neuer Bahnverbindungen hinweisen", so Kern im "Falter".

Weiters kommentiert der ÖBB-Chef im "Falter" auch die Vorschläge zur Reform der Pendlerpauschale, die die Bundesregierung vorlegt hat. Hier erwarte er sich eine "Gleichstellung" der Bahn mit Autofahrern -genauso wie bei den gesetzlichen Regelungen zu Kilometergeld und Steuervorteilen von Dienstwägen. Die derzeitigen Modelle machen "sozial- und verkehrspolitischen keinen Sinn", sagt Kern zum "Falter". "Wir fordern, dass das ökologische Argument eine größere Rolle spielt."

Rückfragen & Kontakt:

Joseph Gepp
Falter. Redaktion Politik
T: +43/1/536 60-959
gepp@falter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAT0001