Hund stürzt in Böschung - Verein Pfotenhilfe sucht Täter

Wieder ein skrupelloser Fall von Tierquälerei in Oberösterreich

Wien (OTS) - Ein unglaublicher Fall von Tierquälerei ereignete sich am Sonntag in Ohlsdorf (Bezirk Gmunden). Eine Dame spazierte mit ihren beiden Hunden am Ufer der Traun entlang, als ihr ein Unbekannter entgegenkam und sie und die Tiere scheinbar grundlos beschimpfte. Kurz darauf trat er einen der Hunde, sodass dieser über eine etwa 30 Meter hohe Böschung in Richtung des Flusses fiel. Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, um den Hund zu bergen. Er dürfte unverletzt geblieben sein. Gegen den Unbekannten wurde Anzeige wegen Tierquälerei erstattet.

Die Skrupellosigkeit dieses Mannes ist mir absolut unverständlich. Er hat ein unschuldiges Tier in große Gefahr gebracht und das nur, weil er offensichtlich irgendein Problem hatte, für das der Hund nun bezahlen musste." meint Sonja Weinand Sprecherin des Verein Pfotenhilfe. "Wir fordern die Bevölkerung auf, alle Hinweise an die Polizeistelle Gmunden oder den Verein Pfotenhilfe (info@pfotenhilfe.org) weiterzuleiten." So Weinand weiter. Der Unbekannte ist etwa 35 bis 40 Jahre alt. Um die Suche nach Zeugen zu erleichtern, bietet der Verein Pfotenhilfe 500 Euro Belohnung für den entscheidenden Hinweis.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Weinand, Vereinssprecherin Verein PFOTENHILFE sonja.weinand@pfotenhilfe.org
Tel.: 01 / 892 23 77
www.pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001