LR Schwarz: Mit zusätzlichen Geldern Wahlfreiheit der Eltern ausbauen

Alle außerfamiliären Betreuungseinrichtungen fördern

St. Pölten (OTS/NÖI) - Niederösterreichs Familienlandesrätin Mag. Barbara Schwarz fordert Fördermittel für alle außerfamiliären Betreuungseinrichtungen: "Ich nehme Bundesministerin Schmied beim Wort: Die Wahlfreiheit der Eltern muss im Vordergrund stehen. Daher werde ich mich vehement dafür einsetzen, dass erstens Gelder für alle Regionen zur Verfügung stehen. Und zweitens muss der Ausbau aller Formen der außerfamiliären Kinderbetreuung gleichermaßen förderbar sein - nicht nur die Betreuung an Schulstandorten. Dazu gehören beispielsweise Horte, die derzeit von der Förderkulisse ausgenommen sind, obwohl sie eine pädagogisch hochwertige Form der Nachmittagsbetreuung bieten."

"Hier geht es schließlich um die Verwendung von Steuergeldern der Familien. Und da kann eine Erhöhung der zur Verfügung gestellten Mittel nur einhergehen mit einer Erhöhung der Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten für die Familien. Es sind in unserem Land immer noch die Eltern und Familien, die am besten wissen, wo sich ihre Kinder wohl fühlen. Und so unterschiedlich die Kinder und ihre Bedürfnisse Gott sei Dank sind, so unterschiedlich müssen auch die Angebote an Nachmittagsbetreuung in unserem Land sein. Mehr Mittel dürfen keine Hintertür für Schmied zum alleinigen Ausbau ihrer SP-Idee der Ganztagesschule mit verschränkter Form sein", lässt Schwarz Bundesministerin Schmied ausrichten.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse

Tel.: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001