PVÖ Wien unterstützt Vorstoß von Stadtrat Ludwig für ein neues Mietrechtsgesetz

Edlinger: Mieten müssen auch und vor allem für sozial Schwächere leistbar sein

Wien (OTS/SPW) - Der Wiener Pensionistenverband (PVÖ Wien) unterstützt den jüngst getätigten neuerlichen Vorstoß des Wiener Wohnbaustadtrats Michael Ludwig für ein neues, transparentes Mietrechtsgesetz. "Gerade vor dem Hintergrund der in letzter Zeit deutlich über dem allgemeinen Preisindex gestiegenen Aufwendungen für Wohnen, die auch viele, finanziell schwächere ältere Menschen treffen, es ist längst an der Zeit die ausufernde Mietenentwicklung in den Griff zu bekommen", forderte PVÖ-Wien-Vorsitzender, Bundesminister a.D. Rudolf Edlinger am Dienstag.****

Vor allem die für Mieter oftmals nicht nachvollziehbaren, nicht selten von Erfindungsreichtum gekennzeichneten Zuschläge ohne Obergrenzen seitens der Vermieter gehören zu Recht gestutzt. Notwendig seien klare Mietzinsobergrenzen sowie ein faires, auch für den Laien durchschaubares System der Zu- und Abschläge, stellte Edlinger fest. Eine bundesgesetzliche Regelung sollte nicht zuletzt dazu beitragen, den auch durch Immobilienspekulanten überproportionalen Preisanstieg Einhalt zu gebieten, so Edlinger weiter. Auch sollten Mietverträge nur noch unter genau definierten Voraussetzungen befristet werden, Wohnungseigentümer und Hauptmieter die gleichen Rechte erhalten. Edlinger stellte zudem die automatische Mietzinsanpassung in Frage. "Wohnbaustadtrat Ludwig kann jedenfalls bei seinem Bemühungen nach einem neuem, für die MieterInnen fairen Wohnrecht auf die Unterstützung des Wiener Pensionistenverbandes zählen", schloss Edlinger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001