Berlakovich zum Word Energy Outlook: Umdenken dringend notwendig

Österreich setzt auf Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Wien (OTS) - "Wir brauchen dringend ein Umdenken in Sachen Klima- und Energiepolitik. Der weltweite Weg muss darauf abzielen, von fossilen Energieträgern wie Erdöl und Kohle wegzukommen und erneuerbare Energien noch mehr auszubauen", erklärte Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der heutigen Präsentation der Energiemarktanalyse World Energy Outlook in Berlin.

Der World Energy Outlook (WEO) der Internationalen Energieagentur (IEA) zählt weltweit zu den bedeutendsten Energiemarktanalysen und findet international große Beachtung. Neben dem allgemeinen Ausblick auf den Weltenergie- und -ölmarkt sowie den Auswirkungen auf den Klimaschutz widmet sich der WEO 2012 vor allem den Fragen der globalen Energieeffizienz.

Laut dem WEO wird der globale Energieverbrauch bis 2035 um mehr als ein Drittel ansteigen, wobei 60 Prozent der Zunahme auf China, Indien und den Nahen Osten entfallen. In den OECD-Ländern nimmt der Energieverbrauch kaum zu, allerdings geht auch dort der Trend hin zu Erneuerbaren Energien. Bis 2015 werden die Erneuerbaren Energien zweitwichtigste Säule in der Stromerzeugung sein.

"Österreich folgt einer Triple-E-Strategie: E wie erneuerbare Energieträger, E wie Energieeffizienz und E wie Energiesparen. Alle klimarelevanten Förderschienen unseres Ministeriums sind darauf ausgerichtet. Vor allem in der Energieeffizienz gibt es noch genügend Potenzial. Zudem wurden 2012 rund 260 Millionen Euro Förderungen vom Umweltministerium für Klimaschutzmaßnahmen in Österreich bereitgestellt", betont Berlakovich.

Am Mittwoch, 14. November, wird Fatih Birol, Chefökonom der Internationalen Energieagentur, in der Hofburg in Wien die wichtigsten Aspekte der Energiemarktanalysen vorstellen.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002