Bodenabfertigung - Leichtfried/Kadenbach/Regner: Nein zu Schmalspur-Variante auf Flughäfen

SPÖ-Europaabgeordnete begrüßen sozialdemokratischen Erfolg, die von der EU-Kommission geplanten Verschlechterungen abgewendet zu haben

Wien (OTS/SK) - Soeben wurde im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments über die Bodenabfertigungsdienste auf Flughäfen abgestimmt. "Ein sehr umstrittenes Thema in Brüssel, aber wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten hatten hier eine klare Haltung, und die hat sich durchgesetzt: Nein zu einer Schmalspur-Variante auf Flughäfen. Wir wollen keine weitere Liberalisierung beim Bodenpersonal, weil das zu Qualitätseinbußen und Chaos führen würde", betont SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried, der im Verkehrsausschuss heute, Dienstag, den Kommissionsvorschlag abgelehnt hat. ****

Karin Kadenbach, SPÖ-Europaabgeordnete im Gesundheitsausschuss, sagt in Richtung EU-Kommission: "Ich erwarte mir, dass sich die Entscheidungsträger hier nicht von Lobbyisten weichklopfen lassen. Wir brauchen gut ausgebildetes und qualifiziertes Personal auf Flughäfen, denn alles andere gefährdet die Gesundheit und das Leben von Beschäftigten und Passagieren."

Die SPÖ-Europaabgeordnete Evelyn Regner, Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, lehnt den Vorschlag vor allem aufgrund der nicht hinnehmbaren Verschlechterungen für die Beschäftigten ab. "Mehr Wettbewerb hört sich vielleicht am Papier ganz gut an, heißt aber beim Bodenpersonal in der Praxis Lohneinbußen und Verschlechterungen bei den Sozialleistungen. Dieses Lohn- und Sozialdumping über die Hintertür lehne ich strikt ab." (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009