Mautz: Familienförderung soll allen gleichermaßen zu Gute kommen

Ausbau der Kinderbetreuung ist zentrales Anliegen der SPÖ-Frauen

Wien (OTS/SK) - "Wir haben in Österreich einen Dschungel an steuerlichen Begünstigungen, von denen zwei Drittel gar nicht abgeholt werden. Dieses System ist nicht nur unübersichtlich, es ist auch unfair. Wir brauchen in Österreich eine Familienförderung, die allen gleichermaßen zu Gute kommt", sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Notwendig ist auch ein Ausbau der Kinderbetreuung, vor allem auch für die unter Dreijährigen. "Bundeskanzler Werner Faymann hat heute darauf hingewiesen, wie wichtig Sachleistungen für die Familien sind. Nur so können Eltern Beruf und Familie vereinbaren", bekräftigte Mautz. "Es braucht bundesweite Standards für die Qualität der Betreuungsplätze und einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr", sagte Mautz.

"Wenn wir die Infrastruktur ausbauen ist allen Eltern und Kindern gleichermaßen geholfen", betonte Mautz. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005