Inter_Folk: Volkskultur beweist sich als potentielle Vermittlerin zwischen den Kulturen und damit in der Integrationsarbeit.

Wien (OTS) - Mit dem Projekt Inter_Folk setzt das Österreichische Volksliedwerk seit Anfang 2012 gezielt Impulse, um mittels volkskulturellen Ausdrucksformen den Austausch zwischen MigrantInnen und der Mehrheitsbevölkerung zu fördern. Ziel dieser Aktionen ist, gemeinsame soziale Netzwerke in der volkskulturellen, regionalen Arbeit zu fördern. Am 16.11. werden mittels Seminar im Österreichischen Volksliedwerk (Operngasse 6, 1010 Wien) unter dem Titel "Volkskultur zwischen den Kulturen" best practice Beispiele von bereits laufenden Projekten vorgestellt. Hier wird mit Vermittlungspersonen und der interessierten Öffentlichkeit ein Leitfaden für diese thematische Arbeit diskutiert. Restplätze sind noch vorhanden.

Am 16. November 2012 findet unter dem Ehrenschutz von Staatssekretär für Integration - Sebastian Kurz - im Österreichischen Volksliedwerk (Operngasse 6, 1010 Wien) ein Seminar mit dem Titel "Volkskultur zwischen den Kulturen" statt. Angesprochen sind Menschen, die in Sozial- Bildungs- und Kultureinrichtungen, speziell im ehrenamtlichen Engagement tätig sind und Interesse haben, Volkskultur für die Integrationsarbeit einzusetzen. Beim Seminar werden bereits durchgeführte Projekte vorgestellt, Workshops zur Vermittlung von (Volks-)kultur und (Volks-)musik angeboten und ein Leitfaden zur volkskulturellen Projektarbeit zum Thema Integration/interkultureller Austausch erarbeitet. Letztlich dient das Seminar auch dazu, Netzwerke zu schaffen und neue Energie zur Umsetzung gemeinsamer Projekte zu schöpfen. Es sind noch Plätze vorhanden.

Volkskultur bietet beste Voraussetzungen für die interkulturelle Vermittlungsarbeit. Die eigene Volkskultur wird meist von den jeweiligen Gemeinschaften gekannt. Grundmuster und -elemente sind in allen Kulturen in ähnlichen Formen vorhanden und lassen sich leicht gegenseitig erlernen. Es finden sich parallele Inhalte und Funktionen, die meist vertraut sind. Volkskultur ermöglicht damit einen Brückenschlag zwischen den Kulturen, mittels derer gegenseitiges Verständnis aufgebaut und die Akzeptanz untereinander erhöht werden kann.

Seit Anfang 2012 werden in ganz Österreich vom Österreichischen Volksliedwerk volkskulturelle Projekte unter dem Titel "Inter_Folk" mit verschiedensten Partnern (Austria Guides, Serbischer Kulturverein, Schulen, MusikerInnen etc. durchgeführt). Zahlenmäßig ausgedrückt fanden seit Anfang des Jahres bis September 2012 insgesamt 71 Workshops mit 2.900 TeilnehmerInnen und 57 ReferentInnen statt. Die Aktionen reichen von Sprach-/ Singstunden, Tanzworkshops, Konzerten/Theaterstücken, über Stadtführungen, Ausstellungen, Diskussionen und Vorträge bis hin zu interkulturellen Festen, die das gemeinsame Feiern, Tanzen, Singen und Präsentieren der verschiedenen Kulturen beinhalten.

Das im Rahmen des Programms Integration 2012 des Bundesministeriums für Inneres initiierte Projekt zielt darauf ab, die Integration von MigrantInnen über die Arbeitswelt und einzelne Aktionen hinaus, in das Gemeinwesen sprich die regionalen, kulturellen wie sozialen Netzwerke (u.a. örtliches Vereinswesen) zu fördern. Mittels individueller Projekte sollen kreative Schaffungsprozesse, der interkulturelle Dialog von Menschen verschiedener Kulturkreise gefördert und somit ein neues Wir-Gefühl zwischen örtlicher Bevölkerung und MigrantInnen geschaffen werden. Noch bis Jahresende werden im Rahmen von Inter_Folk weitere Aktionen umgesetzt. Es können auch noch Projekte eingereicht und bis Jahresende 2012 durchgeführt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Anmeldung/Kontakt:
Mag. Sofia Weissenegger, Mag. Irene Egger
Österreichisches VolksLiedWerk, Operngasse 6, 1010 Wien,
Telefon: +43 (0)1/512 63 35, Fax: +43 (0)1/512 63 35-13
office@volksliedwerk.at, www.volksliedwerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011