Jank: Ausdehnung bringt Unternehmen noch mehr unter Druck

Wien (OTS) - 31.10.2012 - Das heute präsentierte Modell der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung in den westlichen Bezirken wird von der Wirtschaftskammer Wien klar abgelehnt. "Dadurch kommen noch mehr Betriebe als bisher unter Druck", sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien. Schon seit der letzten Erweiterung der Parkpickerlzonen haben sich laufend Betriebe bei der WK Wien über massive Probleme beklagt. So würden Mitarbeiter, die wegen langer Anfahrtswege oder Früh- oder Spätschichten aufs Auto angewiesen sind, oft keine Parkmöglichkeiten mehr finden oder über zusätzliche Kosten für Garagenplätze klagen. "Immer mehr Unternehmen berichten, dass Mitarbeiter kündigen, weil sie nicht mehr in der Nähe des Unternehmens parken können und öffentlicher Verkehr für sie nicht möglich ist", sagt Jank. Die Folge: Erfahrene Mitarbeiter wandern zu Arbeitgebern ab, die entweder Parkplätze bieten oder außerhalb der parkraumbewirtschafteten Gebiete liegen - zB im Wiener Umland. "Den Verantwortlichen muss klar sein, dass sie nicht nur Autofahrer verdrängen, sondern mittlerweile auch Arbeitsplätze und Unternehmen", so Jank.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Martin Sattler
Presse & Medienmanagement
Tel.: 01 51450-1314
martin.sattler@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001