FP-Irschik: FPÖ hat zusätzliche Polizeipräsenz auf Donauinsel durchgesetzt

Beamte berichten künftig in Sozialkommission über Vorfälle

Wien (OTS/fpd) - In der Bezirksvertretungssitzung vor dem Sommer forderte die Floridsdorfer FPÖ mittels Antrag eine verstärkte Überwachung der Grillplätze auf der Donauinsel. Grund dafür war die steigende Zahl krimineller Handlungen, Massenschlägereien sowie zahlreicher Devastierungen. Nun kommt endlich Bewegung in die Sache. Kürzlich wurden Beamte der Exekutive in die Bezirkssozialkommission eingeladen und kündigten für das nächste Jahr drei zusätzliche Uniformierte für diesen Bereich an, berichtet heute der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Floridsdorf, LAbg. Wolfgang Irschik.

"Darüber hinaus war uns ein wichtiges Anliegen, zuständige Beamte jeweils vor und nach der Grillsaison, ab 2013 also, in die Sozialkommission einzuladen, um aktuelle Berichte über Sicherheitskonzepte und verschiedene Vorfälle zu erhalten", so Irschik, der hofft, dass sich die Situation dadurch etwas verbessert. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007