HTL-Ingenieure - FPÖ startet Petition zur Anerkennung auf Bachelor-Ebene

Hofer: "Kenntnisse und Fähigkeiten endlich gerecht berücksichtigen"

Wien (OTS) - Die FPÖ wird im Nationalrat eine Petition zur Einstufung von HTL-Ingenieren mit ihrer nachgewiesenen sachbezogenen Berufspraxis auf Ebene des Bachelor-Standards im Nationalen Qualifikationsrahmen einbringen.

Seit Jahren setzt sich der Verband der Österreichischen Ingenieure (www.voi.at) für eine adäquate Positionierung des HTL/HLFL Ingenieurs im Qualifikationsrahmen ein. Es ist entscheidend, dass sich Ausbildung und erworbene Fähigkeiten in der Praxis - und auf diese Fertigkeiten und Fähigkeiten ist im neuen achtstufigen Rahmen Rücksicht zu nehmen - eingestuft werden.

Vorgeschlagen wurde, dass Absolventen einer BHS, und dazu gehören HTL und HLFL Ingenieure, auf dem Level 5 eingestuft werden. Nach einer dreijährigen Berufspraxis - also nach 8 Jahren Ausbildung und Praxis - sollen die HTL/HLFL Ingenieure auf Level 6 (Bachelor) eingestuft werden.

FPÖ-Vizeparteiobmann Norbert Hofer: "Der Ingenieur hat für die heimische Wirtschaft seit Jahrzehnten große Bedeutung. Die fünfjährige Schulausbildung ist sehr anspruchsvoll und die Standesbezeichnung Ìngenieur`wird zudem erst nach einer dreijährigen facheinschlägigen Berufspraxis verliehen. Es ist mehr als angebracht, dieser österreichspezifischen Ausbildung im internationalen Vergleich endlich die zustehende Anerkennung zukommen zu lassen."

Die FPÖ wird die Petition bei den zigtausenden österreichischen Ingenieuren aktiv bewerben und rechnet mit einer breiten Unterstützung.

Norbert Hofer und FPÖ-Bildungssprecher Dr. Walter Rosenkranz haben dazu auch bereits einen Antrag im Parlament eingebracht. Erste Gespräche mit einzelnen Vertretern aus den Reihen der Regierungsparteien haben Interesse an der Initiative gezeigt. Hofer hofft daher auf eine rasche Umsetzung des Anliegens. Die Petition soll den Druck auf die Regierungsparteien erhöhen, endlich aktiv zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004