AVISO: SOS Journalismus - Salamitaktik, Karotte vor der Nase oder alles ganz anders mit und ohne Kollektivvertrag?

Diskussion und Broschürenvorstellung im Rahmen der GPA-djp Aktionswoche "Geld ist genug da!"

Wien (OTS/ÖGB) - Schlechtere Entlohnung trotz besserer Ausbildung? Freier Dienstvertrag bis ins Grab? Heißt der Verteilungskampf Junge gegen Alte, oder nicht doch eher ArbeitnehmerInnen gegen Arbeitgeber? Und was hat die sogenannte Finanzkrise damit zu tun? Ist wirklich zu wenig Geld da, um allen JournalistInnen akzeptable Arbeitsbedingungen zu bieten? Diese Fragen haben angesichts der jüngsten Auseinandersetzungen um den Journalistenkollektivvertrag eine weitere, stark öffentliche Dimension erhalten. Welche gewerkschaftlichen Strategien gibt es, um bessere Arbeitsbedingungen für alle JournalistInnen zu schaffen? Zur Diskussion mit GewerkschafterInnen und JournalistInnen laden wir die VertreterInnen der Medien herzlich ein. ++++

Podiumsdiskussion mit:

Heike Hausensteiner, Freie Journalistin
Michael Lohmeyer, Betriebsratsvorsitzender Die Presse
Judith Reitstätter, Kollektivvertragsverhandlerin, GPA-djp
Edgar Wolf, zuständiger JournalistInnensekretär in der GPA-djp

Moderation: Andrea Schober, GPA-djp

Mit einer Einführung von Bernd Kulterer, GPA-djp

Zeit: Montag, 5. November 2012, 18:30

Ort: ÖGB-Verlag Buchhandlung, 1010 Wien, Rathausstraße 21

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der GPA-djp Aktionswoche "Geld ist genug da!" sowie des "International Stand Up for Journalism Day" der Europäischen Journalistenföderation statt. Weitere Informationen dazu gibt es unter:
http://europe.ifj.org/en/pages/efj-campaigns-stand-up-for-journalism

Zudem wird auch die Neuauflage des Handbuches für Freie JournalistInnen vorgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002