FH Kärnten veröffentlich Studie zur Internetnutzung von Kärnten-Urlaubern

Villach (OTS) - Im Zuge der Veranstaltung "eTourismus 2012 -Zeitgemäßer Vertrieb und Social Media im Tourismus" präsentierte FH Kärnten Professor Wolfgang Eixelsberger die Ergebnisse seiner Studie über das Buchungsverhalten von Kärnten-Urlaubern. Er ortet Nachholbedarf im Online-Angebot von Kärntner Urlaubsbetrieben.

Link zur Studie: www.fh-kaernten.at/studiee-tourismuskaernten

Der Urlauber von heute blättert nicht mehr unzählige Reisekataloge durch - er googelt das Urlaubsziel, lässt sich von den erstgelisteten Suchergebnissen leiten und wählt jenes, das seinen Ansprüchen am ehesten entgegen kommt. Nicht selten landet er dabei auf Booking-Portal-Seiten und bleibt somit von der Webpräsenz der Unternehmen, Betriebe und Regionen fern. Zu dieser Konklusio gelangt Wolfgang Eixelsberger in seiner Studie mit dem Titel "Internetnutzung der Urlauber in Kärnten".

Für die Erhebung der Studie wurden im Juli und August 2012 an mehr als zehn Ausflugszielen in Kärnten 300 Personen befragt. Aus der Studie geht unter anderem hervor, dass fast jede/r zweite befragte Urlauber/in (39 Prozent) für das WLAN-Angebot in der Urlaubsunterkunft extra bezahlen muss. "Dieser Wert ist viel zu hoch," meint Eixelsberger dazu und empfiehlt: "Hier sollten sich die Betriebe den Bedürfnissen der Gäste, die heutzutage mit Notebook, Tablet und Smartphone anreisen, stärker anpassen.". Vor allem für internationale Gäste wäre Gratis-WLAN ein zusätzlicher Anreiz um eine Unterkunft zu buchen.

Exakt die Hälfte der Befragten hat sich vor der Buchung in Online-Bewertungsportalen über die Wunsch-Unterkunft informiert. Knapp ein Drittel (29 Prozent) haben sich nach ihrem Urlaub die Zeit genommen und online Bewertungen über Unterkunft und Urlaubsziel abgegeben. Ausgewogen stellt sich das Buchungsverhalten dar: Rund ein Drittel (39 Prozent) der Kärnten-Besucher haben ihren Urlaub über ein Online-Buchungsportal gebucht und rund ein Drittel (33 Prozent) haben direkt bei ihrem Urlaubsquartier gebucht.

"Vereinfacht gesagt, geht es um die Frage, wie ich mein eigenes Unternehmen stärken kann und trotz mächtiger Onlineportale gefunden und besucht werde. Das beginnt schon mit einem überzeugenden Internetauftritt, der auch für mobile Dienste geeignet ist", sagt Stefan Nungesser, FH-Professor im Studiengang Hotelmanagement. "Kärnten hat im digitalen Management und dem damit verbundenen Direktvertrieb einen großen Nachholbedarf. Und genau auf diesen Zug springen die Studierenden des Studiengans Digital Business Management und Hotel Management auf - und schaffen die Verbindung zwischen Hotellerie und digitaler Vermarktung", so Eixelsberger, der damit auch die Weichen der Veranstaltung thematisch vom Vertrieb bis hin zu den Social Media Möglichkeiten stellt.

In diesem Zusammenhang wurden beim e-Tourismus Forum weitere Serviceleistungen wie unkompliziertes Onlinebuchen, Location Based Services - der digitale Reiseführer am Handy, mobiles Marketing oder gratis Internetzugang für Urlauber angesprochen.

Anwesende Experten waren Siegbert Leitner, Mario Joos, Gerd Weingrill und Waltraud Rieser-Herrnhofer, die Einblicke in den Vertrieb gaben. Der Bereich Social Media wurde unter anderem von Wolfgang Handler, Georg Lux und Christian Kresse genauer unter die Lupe genommen.

Informationen zum Forum eTourismus 2012:
http://www.ots.at/redirect/fh_kaernten.at

Rückfragen & Kontakt:

FH-Prof. Dr. Wolfgang Eixelsberger
Tel.: +43 (0)5 90500-1237
eixelsberger@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001