Schieder am Weltspartag: Strengere Bankenaufsicht in Europa notwendig

Wien (OTS/SK) - "Die Spareinlagen der Kunden hüten und verzinsen und die Wirtschaft mit Liquidität versorgen - dieses Kerngeschäft sollte wieder ins Zentrum des Bankgeschäfts rücken", sagte Finanzstaatssekretär Andreas Schieder am heutigen Weltspartag. Europaweit sei dazu eine strengere Regulierung des Bankensektors notwendig. "Es gilt noch immer, dass ein regulierter und stabiler Finanzsektor die Voraussetzung für nachhaltiges Wirtschaftswachstum, sichere Arbeitsplätze und stabile Staatsfinanzen ist", so Schieder.

Der Finanzstaatssekretär plädierte in diesem Zusammenhang für eine rasche Umsetzung der geplanten neuen Regulierungsvorhaben im europäischen Bankensektor, die unter dem Schlagwort "Bankenunion" bekannt sind. Und Schieder wies in diesem Zusammenhang auch auf die Dringlichkeit, ein Bankeninsolvenzrecht in Österreich umzusetzen, hin.

Die Österreicher haben rund 69,8 Mrd. täglich fällige Guthaben auf der Bank. "Anlässlich des Weltspartages zeigt sich auch, dass es einen Trend hin zu mehr Sicherheit und weniger Risiko im persönlichen Sparverhalten gibt", so Schieder. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001