Krist zu Südtirol: Schutzfunktion völkerrechtlich verbindlich

SPÖ-Südtirolsprecher bekräftigt Aussagen des Bundeskanzlers

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Südtirolsprecher Hermann Krist zeigt sich verwundert über die Aussagen des italienischen Ministerpräsidenten, der die Schutzmachtfunktion Österreichs für Südtirol als überholt bezeichnet. "Die Schutzmachtfunktion ist ein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag und keine beliebige Manövriermasse. Österreich steht zu diesem Vertrag und steht hinter den Südtirolerinnen und Südtirolern", so Krist am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

In dem Zusammenhang verweist Krist auch auf die Aussagen von Bundeskanzler Werner Faymann, der auf die Verbindlichkeit eines völkerrechtlichen Vertrages hingewiesen hat und um Verständnis für die Anliegen der Südtirolerinnen und Südtiroler in offiziellen Gesprächen werben wird. "Selbstverständlich stehen wir unseren Südtiroler Freundinnen und Freunden jederzeit zur Verfügung, um im Rahmen unserer Möglichkeiten ihre Anliegen zu unterstützen", betont Krist.

Der SPÖ-Abgeordnete verweist außerdem auch auf den bevorstehenden Besuch der Südtiroler Kolleginnen und Kollegen im November in Österreich. "In diesen Gesprächen werden wir klar zum Ausdruck bringen, dass Österreich zu diesem Vertrag und zur Schutzmachtfunktion Österreich steht. Auch in Zukunft", schloss Krist. (Schluss) sv/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003