Grüne Wien/Chorherr präsentiert Pilotprojekt "Überbauung Auhofcenter"

Schaffung von günstigem Wohnraum durch Überbauungen von Einkaufszentren und Supermärkten in ganz Wien

Wien (OTS) - "Explodierende Grundstückspreise, steigende Wohnkosten und eine hohe Nachfrage nach Immobilien machen es notwendig, neue Wege in der Stadtplanung zu gehen", so Gemeinderat Christoph Chorherr, der ein Pilotprojekt zur Schaffung von günstigem Wohnraum präsentiert. "Allein im vergangenen Jahr ist die Wiener Bevölkerung um 24.255 Menschen gewachsen, diese Tendenz wird in den nächsten Jahren weiter anhalten. Für all diese Menschen müssen Wohnungen gebaut werden", so Chorherr. Chorherr hat in einem Mediengespräch ein Pilotprojekt präsentiert, mit dem zusätzlicher, günstiger Wohnraum geschaffen werden kann: Das Einkaufszentrum Auhof in Wien-Penzing wird mit Wohnungen überbaut, die durch den Wegfall der hohen Grundstücks-preise günstig an Familien oder AlleinerzieherInnen abgegeben werden können. Insgesamt sollen so 70 neue, Wohnungen geschaffen werden. "Im Zuge der Sanierung wurden die Überbauungs-rechte für das Auhofcenter vom Shoppingcenterbetreiber zu einem Zehntel des handelsüblichen Grundstückspreises abgegeben. Das macht die Schaffung von günstigem, sozialem Wohnraum möglich", so Chorherr. Die Umwidmung wurde bereits im letzten Gemeinderat beschlossen, Bauträger ist die Wohnbaugenossenschaft der Privatangestellten.

"Niedrige Bauten wie Supermärkte, Pennymärkte oder Drogeriemärkte, die oft samt großen Parkplatz-Flächen neben höheren Wohnbauten stehen, können mit Überbauungen besser genutzt werden. Die Überbauung des Auhofcenters ist ein Pilotprojekt. Wir werden in Zukunft mehrere Standorte, die bisher dem Handel vorbehalten waren, umnutzen, um dort erste Schritte einer verdichteten Re-Urbanisierung vorzunehmen", so Chorherr.

Es soll mit dieser neuen Strategie von reinen Monofunktionen wie Regionen für Handel, Regionen für Wohnbau, Regionen für Hotelbau oder Büroflächen abgegangen werden und eine schrittweise Durchmischung aller Funktionen erreicht werden. Bestehende Einkaufszentren werden auf Unternutzung und eventuelle Überbauungsmöglichkeiten geprüft. "Wir wollen in Wien den Grünraum so weit wie möglich erhalten und gleichzeitig neuen Wohnraum schaffen. Die Lösung dafür heißt "kompakte Stadt", so Chorherr.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001