Berlakovich: Geplante Kürzungen beim EU-Agrarbudget setzen unsere Lebensqualität aufs Spiel

Ländliche Entwicklung als Herzstück der österreichischen Agrarpolitik muss in voller Höhe gesichert werden

Wien (OTS) - "Das EU-Agrarbudget darf nicht gekürzt werden. Das Ergebnis der Budgetverhandlungen für die Landwirtschaft werden alle Menschen spüren. Auf dem Spiel stehen bis zu 120.000 Arbeitsplätze, die sichere Versorgung mit regionalen Lebensmitteln, eine umweltgerechte Bewirtschaftung unserer einzigartigen Kulturlandschaft und die dynamische Entwicklung der ländlichen Räume", macht Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich seine Position zu den Vorschlägen des mehrjährigen Finanzrahmens der zypriotischen Ratspräsidentschaft klar, die heute präsentiert wurden. Der Vorschlag sieht Einsparungen in der Höhe von rund 50 Milliarden Euro für den Zeitraum von 2014 bis 2020 vor. Das Budget für die Landwirtschaft soll um 1,9 Prozent, das sind 7,5 Milliarden Euro vom EU-Gesamtbudget, gekürzt werden. Berlakovich: "Bei diesem Vorschlag sind noch viele Fragen offen. So ist die Einnahmenseite noch nicht dargestellt und die Beitragshöhe noch offen."

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001