FP-Mahdalik: Parkpickerl - Penzing will Inkasso-Zone verdoppeln

Ende der Fahnenstange nicht erreicht

Wien (OTS) - In der letzten Sitzung der Penzinger Verkehrskommission haben SPÖ und Grüne nicht einmal einen Monat nach der Einführung des Parkpickerls gegen den Willen der Bevölkerung die geplante Ausweitung der Inkasso-Zone präsentiert und einen willigen SPÖ-Mandatar mit dem Verhandlungsmandat für den Bezirk ausgestattet. Mit der erweiterten "Lizenz zum Kassieren" will Rot-Grün die Pickerl-Fläche verdoppeln und tausende weitere Autofahrer im 14. Bezirk abräumen wie die Christbäume, warnt der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Schon bald wird in den Gebieten bis Rosentalgasse, Heschweg oder Sanatoriumstrasse an der Grenze zum 16. Bezirk auch im grünen Kleingartenbereich abgecasht. Die FPÖ fordert den Stopp der Vorbereitungen für den Raubzug durch die Taschen der Autofahrer, der eine weitere Verschärfung der Konflikte auf den Straßen des 14. Bezirks mit sich bringen würde. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002