Umsteigefrei unterwegs: Nächster Reformschritt für Wiener Bim-Netz

71er zur Börse verlängert, 6 nach Kaiserebersdorf - D fährt zum Hauptbahnhof

Wien (OTS) - Die Wiener Linien setzen ab 9. Dezember weitere Schritte zur Attraktivierung des Wiener Straßenbahnnetzes um: So wird der 71er über den Schwarzenbergplatz hinaus zur Börse verlängert. Die Bewohner von Kaiserebersdorf profitieren von kürzeren Wartezeiten durch die Verlängerung der Linie 6, die die Kaiserebersdorfer Strecke des 71ers übernimmt. Auch die Linie D wird verlängert.

"Die Wiener Linien setzen nun die zweite Phase des Ringlinienkonzepts um, das auf die Initiative unseres Fahrgastbeirats zurückgeht", so Wiener Linien-Geschäftsführer Eduard Winter.

"Diese Reform bringt weitere Verbesserungen für die KundInnen und steigert damit die Attraktivität unserer Öffis. Sie ist aber auch aufkommensneutral und ein Beispiel für intelligente Reformen", sagt Vizebürgermeisterin Renate Brauner.

"Die Neuordnung der Straßenbahnlinien in Kaiserebersdorf ist zum Vorteil der Simmeringerinnen und Simmeringer, die sich über kürzere Wartezeiten freuen können", so Simmerings Bezirksvorsteherin Renate Angerer.

Mehr Bims für Kaiserebersdorf

Die Linie 6 wird in Zukunft zwischen Kaiserebersdorf und Burggasse, Stadthalle unterwegs sein. Zwischen Zentralfriedhof und Kaiserebersdorf ersetzt der 6er hier die Linie 71. Deutlich mehr Züge schaffen Erleichterung auf dem stark frequentierten Abschnitt bis zur U-Bahn-Station Simmering. Auch der ULF-Anteil auf der Strecke wird sich deutlich erhöhen.

Verlängerter 71er verstärkt Ringlinien

Der 71er bietet in Zukunft eine direkte Verbindung zwischen Zentralfriedhof und Börse und verbessert die Anbindung von Simmeringer Hauptstraße und Rennweg deutlich. Das lästige Umsteigen am Schwarzenbergplatz entfällt. Statt wie bisher zu vier Linien wird man in der Innenstadt nun auf 24 Linien umsteigen können, darunter zu allen Linien am Knoten Oper-Karlsplatz sowie auf die vielen Straßenbahnlinien am Schottentor. Auf dem Ring profitieren die Fahrgäste von mehr Plätzen und dichteren Intervallen. Zwischen Oper und Parlament verkehren nun vier Straßenbahnlinien.

Veränderungen auch am Hauptbahnhof und bei Wien-Mitte

Ab 9. Dezember kommt es auch zu Veränderungen bei der Linie D: Sie wird zum ostseitigen Ausgang des neuen Hauptbahnhofs verlängert. Auch die lokale Streckenführung von 13A und 69A verändert sich mit der Teilinbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofs. Verbesserungen für die Fahrgäste gibt es auch auf der Linie 74A: Die abgeschlossenen Bauarbeiten am Wien-Mitte-Gebäude machen es möglich, dass die Linie ab 8. Dezember wieder zum Stubentor verlängert wird.

In den Wochen vor der Umstellung starten die Wiener Linien Info-Maßnahmen für die Fahrgäste der betroffenen Linien.

Überblick

  • Linie D Südbahnhof - Nußdorf -> neu: Hauptbahnhof Ost - Nußdorf
  • Linie 6 Zentralfriedhof - Burggasse, Stadthalle -> neu: Kaiserebersdorf - Burggasse, Stadthalle
  • Linie 71 Kaiserebersdorf - Schwarzenbergplatz -> neu: Zentralfriedhof - Börse

Rückfragen & Kontakt:

Ferdinand Pay
Mediensprecher Vbgmin Renate Brauner
Tel.: 01/4000-81845
E-Mail: ferdinand.pay@wien.gv.at

Wiener Linien
Kommunikation
Tel.: 01/7909-14203
E-Mail: presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006