Trio des Jahres: Sieger sind Pioniere des Prototyping, gärtnern biologisch und zählen zu Österreichs Top-Designunternehmen

Die Erstplatzierten: Gewerbe: 1zu1 Prototypen, Vorarlberg, Handwerk: Gartenleben, Niederösterreich, Dienstleistung: Kiska, Salzburg

Wien (OTS/PWK783) - Spannend war es auch in diesem Jahr. Denn die Bandbreite der eingereichten Unternehmen war so groß wie schon lange nicht. Das "Trio des Jahres" - initiiert von Bank Austria, dem Wirtschaftsmagazin Trend und den Sparten Gewerbe und Handwerk sowie Information und Consulting der Wirtschaftskammer Österreich verfolgt als Ziel, die innovativsten Klein- und Mittelunternehmen aus Gewerbe, Handwerk und Dienstleistung zu finden. Jedes Jahr stellen sich die Betriebe der Herausforderung aufs Neue. Den Sprung auf das Podium schafften gestern, Montag Abend, aber auch heuer wieder nur die jeweils besten Drei. Und diese sind die Firmen 1zu1 Prototypen aus Dornbirn (Vlbg.), Gartenleben aus Zwettl (NÖ) und Kiska aus Anif (Slzbg.).

Sieger im Gewerbe: 1zu1 Prototypen, Unternehmensgruppe Leitner, Piplan

Echte Pioniere hat die Jury in diesem Jahr zum Sieger in der Kategorie Gewerbe gekürt: Denn 1996 haben Wolfgang Hummel und Hannes Hämmerle alles auf eine Karte gesetzt und mit ihrer Idee des - damals sehr jungen und noch unausgereiften - Rapid Prototyping und Rapid Tooling den Sprung in die Selbständigkeit gewagt. War es zu Betriebsgründung das Ziel in den folgenden 10 Jahren eine Zahl von rund 15 Mitarbeitern zu erreichen, werden derzeit 125 Mitarbeiter am Standort Dornbirn beschäftigt. Betrug der Umsatz 2008 etwa 7 Mio. Euro wird sich dieser 2012 auf rund 14 Mio. Euro verdoppeln! Die Exportquote beträgt 85 Prozent und seit Gründung betrug das durchschnittliche Wachstum 15 Prozent pro Jahr. 1zu1 Prototypen zählt heute mit Kunden wie Braun, Daimler, Hilti, Playmobil, Siemens oder WMF zu den führenden Unternehmen für Prototypen und Modellbau. Zudem bestehen ausgewählte F+E-Kooperationen bei innovativen Pionierprojekten wie beispielsweise mit den Part Time Scientists (Berlin) für den Google LunarXPrize (www.1zu1.eu).

Platz zwei geht in diesem Jahr an die Unternehmensgruppe Leitner aus Übelbach (Stmk.). Der seit 52 Jahren bestehende Betrieb (1960 Gründung als Baufirma und Zimmereibetrieb) machte gerade in der jüngsten Vergangenheit durch eine Reihe von Prestigeprojekten auf sich aufmerksam, etwa im Zusammenhang mit der Errichtung und Fertigstellung des "Asia Resort Linsberg". Einen besonderen Schwerpunkt legt das aus 11 Firmen bestehende Unternehmen (Planung, Projektentwicklung, etc.) auf der Konzeption von Immobilienprojekten und deren bauliche und finanztechnische Umsetzung im In- und Ausland (Plodiv, Lulin - Bulgarien). Im Mittelpunkt der Immobilienentwicklung steht das sinnvolle Sanieren und Revitalisieren von alten Bauwerken. Zudem wurden immer wieder Vorzeigeprojekte im Bereich nachhaltiges Bauen und Energieeffizienz gesetzt. 2012 prognostizierte die Unternehmensgruppe Umsätze in Höhe von rund 13 Mio. Euro mit rund 60 Mitarbeitern (www.baumeister-leitner.at).

An die Piplan Industrieanlagen, Planungs- und Montage GmbH geht 2012 der dritte Rang in der Kategorie Gewerbe. 1983 als 3-Mann-Betrieb in Feistritz an der Donau (Ktn.) gegründet, wuchs der Betrieb aufgrund der regen Nachfrage im Bereich Wasserversorgung, Kläranlagen und Beschneiungsanlagen rasch auf etwa 10 Mitarbeiter an und besteht heute als klassischer Familienbetrieb in zweiter Generation. Das Tätigkeitsfeld reicht von der Verlegung und Montage von Edelstahlrohrleitungen, der maschinellen Ausrüstung von Kläranlagen, der Aufstellung und Montage von Pumpen bis hin zu Sonderkonstruktionen aus Edelstahl wie die Erneuerung von Pumpstationen. 2012 rechnet Piplan mit Umsätzen in Höhe von rund 1,35 Mio. Euro (www.piplan.at).

Sieger im Handwerk: Gartenleben, Libero Torbau Erdetschnig, Mühlleitner und Hütter

Gartenleben hat sich das Siegerunternehmen der Kategorie Handwerk zum Inhalt gesetzt, nämlich biologisches gärtnern ohne Einsatz von Pestiziden, Kunstdünger und Torf. Neben der Gartenberatung über das Gartentelefon und den Gartendoktor bietet der 2010 von Elisabeth Koppensteiner gegründete Betrieb auch Naturprodukte an, die das biologische Gärtnern unterstützen und vereinfachen. Innerhalb kürzester Zeit wurden so im Waldviertel 11 Arbeitsplätze geschaffen. Gartenleben bietet aber auch diverse Praktikumsplätze für Jugendliche an, die sich etwa in den Schulferien in laufende Forschungsprojekte einbringen können. Punkten kann Gartenleben auch bereits im Ausland mit dem Produkten bio-grünguss und bio-rosenguss, die u.a. bei der BioFach in Nürnberg zuletzt erfolgreich präsentiert wurden. Innerhalb von nur drei Jahren soll sich der Umsatz von 380.000 Euro 2010 auf rund 900.000 Euro 2012 mehr als verdoppeln (www.gartenleben.at).

Ein Spezialist im Bereich Torbau landete in diesem Jahr auf dem zweiten Platz in der Kategorie Handwerk: Die Libero Torbau Erdetschnig GmbH aus Klagenfurt (Ktn.) die sich seit knapp 50 Jahren mit dem Kerngeschäft einer Schlosserei beschäftigt und sich seit 1980 auf die Herstellung von Toranlagen konzentriert. So wurde 1982 das erste Patent für ein freitragendes Schiebetor erteilt und bis heute ist das Unternehmen mit inzwischen 43 Mitarbeitern Vorreiter im Torbau - und hier speziell im Aluminiumtorbau. International erfolgreich war Libero etwa 2010 mit der Errichtung eines freitragenden Teleskop-Schiebetors mit 34 Metern Durchfahrtslichte am Flughafen Zürich. Rund 50 Prozent des Umsatzes gehen in den Export etwa nach Deutschland, Schweiz und Italien. 2012 rechnet das Unternehmen mit 44 Mitarbeitern mit einem Umsatz von etwa 5,4 Mio. Euro (www.libero-torbau.com).

"Maßgeschneidert" ist das Unternehmenskonzept der Mühlleitner und Hütter OG aus Mattighofen (OÖ): Denn der 1999 gegründete Betrieb konzentriert sich auf die Herstellung echter Handwerkskunst, nämlich maßgefertigten Schuhen, Gürteln aber auch Taschen oder Fotoalben und Gästebücher. Die Eigentümer, Dietmar Mühlleitner und Stefan Hütter, wollen in ihrem Betrieb alte Handwerkstraditionen neu und modern umsetzen und sind damit höchst erfolgreich, da sie im In- und benachbarten Ausland die einzige Firma sind, die ein derart großes Angebotsspektrum (handgegossene Gürtelschnallen, speziell gegerbtes Gürtel- und Taschenleder, etc.) unter einem Dach vereint. 2012 prognostiziert der Betrieb einen Umsatz von etwa 327.000 Euro bei 6 Mitarbeitern (www.handmadeshoes.at).

Sieger Dienstleistung: Kiska, NTS New Technology Systems, Alpina Druck

Eins der größten europäischen Designunternehmen gewinnt in diesem Jahr die Kategorie Dienstleistung: Die Kiska GmbH aus Anif (Szbg.). 1991 am Küchentisch gegründet, beschäftigt das Unternehmen inzwischen rund 100 Mitarbeiter aus 15 Nationen und gilt als eine Designschmiede der Extraklasse. So gehen auf Kiska's Konto etwa Arbeiten für den Motorradhersteller KTM. Betriebsinhaber Gerald Kiska legt dabei Wert auf einen integrativen Designansatz, der alle Elemente einer Marke bedient nämlich vom Produkt über die Verpackung bis hin zur Kommunikation - und all das wird den Kunden - etwa adidas, Atomic, Audi, Hilti oder Zeiss - von Kiska geboten. Im vergangenen Jahr hat sich das Unternehmen - gemeinsam mit 11 weiteren Betrieben - zudem dazu verpflichtet, ihre Forschungsausgaben gemeinsam um 20 Prozent zu steigern um damit ihren Teil zum Innovationsland Österreich beizutragen. In den vergangenen Jahren konnten sehr konsequente Umsatzsteigerungen erzielt werden, sodass 2011 der Umsatz bei etwa 9,3 Mio. Euro lag. 40 Prozent der Umsätze werden dabei im Export erwirtschaftet (www.kiska.com).

Software ist das Erfolgskonzept des Zweitplatzierten, der NTS New Technology Systems GmbH mit Sitz in Wilhering (OÖ): 1997 mit drei Mitarbeitern gegründet, basiert die Geschäftsidee auf dem Verkauf und der Implementierung des selbst entwickelten Software-Pakets "NTSwincash" an die damals im Entstehen begriffenen Shops der Mobilfunkbetreiber. Inzwischen ist das Unternehmen mit dieser Software in der Mobilfunkbranche Marktführer in Europa und im arabischen Raum. Auch hier zeigt sich die Innovationsfreudigkeit der Branche: 10 Prozent des Umsatzes werden in F+E investiert, sodass zuletzt neue Produkte wie der "NTSwincash sales consultant" oder der "NTS retail hub" entwickelt werden konnten - beides maßgeschneiderte Produkte für den Handel. Setzte das Unternehmen 2008 noch rund 5,3 Mio. Euro um, werden für 2012 mit Büros etwa in St. Petersburg, Polen und Hagenberg und 200 Mitarbeitern bereits an die 12,5 Mio. Euro prognostiziert. 89 Prozent der Umsätze werden dabei im Export erwirtschaftet (www.ntswincash.com).

Die Alpina Druck GmbH (Innsbruck/T) bekleidet in diesem Jahr den dritten Platz in der Kategorie Dienstleistung. Bereits zur Gründung 1959 war der Betrieb bereits hochspezialisiert auf den Postkarten-und Kunstkartendruck. 1992 wurde der Betrieb in 2. Generation übernommen. Es folgten massive Erweiterungsinvestitionen in moderne Druckmaschinen sowie im F+E Bereich im Bereich High-Quality Printing. Pro Jahr werden an die 100 Mio. Karten für Kunden in ganz Europa und Übersee gefertigt. Damit werden rund 40 Prozent des Umsatzes des Unternehmens erwirtschaftet. Zudem ist Alpina Druck die größte Bogenoffsetdruckerei Westösterreichs. 2012 rechnet das Unternehmen mit einer Exportquote von 43 Prozent mit einem Umsatz von 11,65 Mio. Euro und beschäftigt 84 Mitarbeiter (www.alpinadruck.com). (us)

Rückfragen & Kontakt:

Bundessparte Gewerbe und Handwerk
Ing. Mag.(FH) Agnes Baumgartl
Telefon: +43 (0)5 90 900 3290
E-Mail: agnes.baumgartl@wko.at
Internet: http://wko.at/bsgh

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001