Metaller-KV: Fünfter identer Lohn- und Gehaltsabschluss

Nichteisen-Metallindustrie abgeschlossen, Verhandlungen mit Bergbau-Stahl bereits heute, am 30. Oktober

Wien (OTS/ÖGB) - Die Verhandlungen der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp über einen einheitlichen Kollektivvertrag Metallindustrie wurden am 29. Oktober fortgesetzt. Nach dem Abschluss gestern Vormittag mit dem Fachverband Gas- und Wärmeunternehmungen (rund 6.000 Beschäftigte) konnte auch am frühen Abend mit dem Fachverband Nichteisen-Metallindustrie (rund 6.500 Beschäftigte) erfolgreich ein identes Ergebnis erzielt werden. "Dies ist nun der fünfte idente Lohn- und Gehaltsabschluss im Kollektivvertrag Metallindustrie. Fehlt nur noch der Fachverband Bergbau-Stahl für das Ziel eines einheitlichen Kollektivvertrages", sagen Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Proyer (GPA-djp). ++++

Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne und -gehälter steigen wie bei allen anderen bisher abgeschlossenen Verhandlungen in der Metallindustrie um 3,4 Prozent bis 3,3 Prozent. Die IST-Löhne- und Gehälter werden um 3,3 Prozent bis 3,0 Prozent angehoben. "Für BetriebsrätInnen und Gewerkschaften haben der Erhalt eines einheitlichen Kollektivvertrages und ein einheitlicher Lohn- und Gehaltsabschluss für alle 180.000 Beschäftigten der Metallindustrie Priorität", sagen Wimmer und Proyer. Diesem Ziel sei man in den letzten Tagen deutlich näher gekommen.

Heute, 30. Oktober, findet die zweite Runde mit dem Fachverband Bergbau-Stahl statt. Im drittgrößten Bereich der Metallindustrie sind etwa 17.000 ArbeitnehmerInnen beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
T: 01 53 444 69035
M: 0664 6145 920
mathias.beer@proge.at
www.proge.at

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
T: 050301 21 511
M: 0676 817111 511
martin.panholzer@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001