FPK-Trettenbrein: SPÖ sollte mit mehr Sachwissen und weniger Parteipolitik agieren

Klagenfurt (OTS) - "Die heute stattgefundene Pressekonferenz der SPÖ Kärnten ist an Polemik nicht mehr zu überbieten. Die Zurufe der SPÖ-Politiker Herwig Seiser und Reinhard Rohr sind entbehrlich, denn Wohnbaureferent LR Mag. Christian Ragger tue selbstverständlich alles, um leistbares Wohnen in Kärnten zu garantieren. Dass Kärnten hierbei im Österreichvergleich eine gute Position einnimmt, wurde bei der letzten Tagung der Wohnbaureferenten in Salzburg bestätigt. Seiser und Rohr sollten sich daher auch an ihre Parteifreunde in anderen Bundesländern wenden, wo die Mietpreise um einiges höher sind als in Kärnten", erklärte Klubobmannstellvertreter LAbg. Harald Trettenbrein.

Er rät Herwig Seiser, als Mitglied des Aufsichtsrats der Vorstädtischen Kleinsiedlung, die Mietenproblematik der Kärntnerinnen und Kärntner selbst in die Hand zu nehmen und die Mieten zu senken. "Bevor die SPÖ Kärnten ständig von irgendwelchen Versäumnissen spricht, soll diese zuerst das Eigene beheben, sich nämlich ausführlich über das Kärntner Wohnbauwesen zu informieren. ", sagte Trettenbrein abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus,
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004