nackte männer vs. der nackte Mann: Linz - Wien. Eine ausgeschlagene Kooperation

Richtigstellungen des Leopold Museum zu Behauptungen aus Linz

Wien (OTS) - Lentos-Direktorin Stella Rollig behauptet in den Oberösterreichischen Nachrichten, dass eine Kooperation mit Wien nie angedacht worden sei.

Das widerlegt klar ein Briefwechsel zwischen Leopold Museum Vorstandsmitglied Dr. Elisabeth Leopold und dem Lentos. Diesen Fakten zufolge wäre es im Ermessen von Stella Rollig gelegen, eine Ausstellung über "nackte Männer" im Rahmen einer Kooperation zuerst in Linz zu zeigen und dann erst im Leopold Museum in Wien. Selbst der Zugang zu den Highlights des Leopold Museums wäre Linz offen gestanden.

Elisabeth Leopold schrieb am 4. Mai 2011 an das Lentos als Antwort auf ein Leihansuchen: "will ich selbstverständlich entgegenkommen und werde mich dafür einsetzen....Allerdings würde ich Ihnen vorschlagen, überhaupt zum Thema "Nackter Mann" eine gemeinsame Ausstellung ins Auge zu fassen.... Ich könnte mir vorstellen, dass wir die Ausstellung gemeinsam erarbeiten und diese im Anschluss an Linz dann im Leopold Museum zeigen. Ich würde mich über eine Zusammenarbeit besonders freuen..." Stella Rollig antwortet am 5. Mai: "Wir bedanken uns schon vorab für Ihre grundsätzliche Bereitschaft zu Leihgaben an... "Der nackte Mann" (Arbeitstitel)...Ihr Interesse an einer Kooperation freut uns besonders; sie wäre auch aus unserer Sicht sehr attraktiv.

Die nächste Nachricht aus Linz war, dass man mit dem Ludwig Museum in Budapest zusammen arbeite würde....

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Museum-Privatstiftung
Mag. Klaus Pokorny - Presse / Public Relations
Mobil: 0664 162 4881
Tel.: 0043 1 525 70 - 1507
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPM0001