"Thema" am 29. Oktober: Geschäftsreise in den Tod

Außerdem: Kinder auf der Flucht und Bergdrama am Manaslu

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in "Thema" am Montag, dem 29. Oktober 2012, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Geschäftsreise in den Tod

Am 2. Oktober reisen zwei Geschäftsleute aus Niederösterreich in die Türkei. Drei Wochen später findet ein Bauer in der Provinz Konya in einem Gebüsch zwei Leichen. Die beiden Familienväter Harald W., 50, und sein Partner Ramazan K., 49, sind aus nächster Nähe erschossen worden. Sie wollten in der Türkei einen landwirtschaftlichen Betrieb aufbauen. War es Raubmord oder gab es Schwierigkeiten mit türkischen Geschäftspartnern? Harald W. war früher FPÖ-Gemeinderat in Wiener Neustadt und hat mit seinen Brüdern landwirtschaftliche Investorenprojekte in der Ukraine und in Ungarn betrieben, den Investoren wurden hohe Gewinne in Aussicht gestellt. Ramazan K. hatte in seiner ursprünglichen Heimat Konya neue Kontakte hergestellt. Franz Normann recherchiert in der Türkei, Markus Stachl trifft die Schwester von Harald. W.

Jung, gesund - Schlaganfall

Mit 19 Jahren wacht Katrin Pronegg auf und kann sich weder bewegen noch ein Wort sprechen. Die vierjährige Lea will zu ihrer Mama kuscheln gehen und verliert die Kontrolle über ihren Körper. Beate Blöchl kommt von der Arbeit nach Hause und liegt ein paar Stunden später auf der Intensivstation. Sie ist 19 Jahre alt. Diese drei jungen Menschen verbindet ein Schicksal: Sie haben einen Schlaganfall überlebt. Die Rehabilitation ist schwierig und die Familien sind meist hilflos. Doch "Aufgeben gibt's nicht und gab es nie", sagt Katrin Pronegg, die sich ihr Leben - wie die beiden anderen - Schritt für Schritt zurückerkämpft hat. Eine Reportage von Andrea Zeidler.

Kinder auf der Flucht: alleingelassen in Österreich

"An der türkisch-iranischen Grenze haben die Soldaten auf uns geschossen. Geschrei, Panik. Zwei Männer wurden vor meinen Augen getötet", erzählt Hamid. Er war 15 Jahre alt und auf der Flucht vor den Taliban in Afghanistan. Seine Familie hat alles verkauft, um die Schlepper zu bezahlen. Seit zwei Jahren wartet Hamid auf Asyl in Österreich. In einer Einrichtung für 38 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nahe Wien wird er psychosozial betreut und kann in die Schule gehen. Ganz anderes erleben die 580 Kinder und Jugendlichen im Flüchtlingslager Traiskirchen. Sie sind sich selbst überlassen, von Schule können sie nur träumen. Auch der Asylgipfel hat keine verbindliche Lösung für diese Kinder gebracht. Weil sie einen höheren Betreuungsaufwand brauchen, sind sie in den Bundesländern noch unerwünschter als erwachsene Flüchtlinge. Zoran Dobric berichtet.

Bergdrama am Manaslu - Überlebende berichten

Es ist der 23. September, 4.30 Uhr in der Früh. Eine mächtige Lawine überrascht die Bergsteiger im Schlaf. Hunderte Meter weit werden sie samt ihren Zelten von den Schneemassen mitgerissen und verschüttet. Für zwölf von ihnen endet das Abenteuer, den 8.163 Meter hohen Manaslu zu besteigen, mit dem Tod. Der Salzburger Robert Hochreiter überlebt nur knapp. In "Thema" spricht er erstmals über die dramatischen Stunden. Der Münchner Benedikt Böhm hat mit eigenen Händen Verschüttete ausgegraben - und dann den Aufstieg zum Gipfel fortgesetzt. Oliver Rubenthaler und Vanessa Böttcher haben mit den beiden Extrembergsteigern über das Unglück, über Grenzgänge und über die für sie ungebrochene Magie der Berge gesprochen.

"Thema" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009