ORF III am Nationalfeiertag

Mit der Reihe "Die Alliierten in Österreich", Harald Sicheritz' Nachkriegsdreiteiler "Mutig in die neuen Zeiten" und den Wiener Philharmonikern

Wien (OTS) - Am Nationalfeiertag feiert Österreich seine Neutralität und den damit verbundenen Rückzug der Besatzungstruppen im Jahr 1955. Aus diesem Anlass präsentiert ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 26. Oktober 2012, die fünfteilige Dokumentationsreihe "Die Alliierten in Österreich": Andreas Novak, Robert Gokl und Thomas Matzek reisen durch die zehnjährige Alltagsgeschichte der Besatzungszeit.
Harald Sicheritz nähert sich den Höhen und Tiefen der Nachkriegszeit - in der dritten und letzten Folge seiner Spielfilmreihe "Mutig in die neuen Zeiten" mit Harald Krassnitzer, Roland Düringer, Nina Proll, August Zirner, Adele Neuhauser und Erwin Steinhauer.
Danach präsentiert Barbara Rett das außergewöhnliche Konzert der Wiener Philharmoniker bei den diesjährigen "Proms" in London unter dem Dirigat von Bernhard Haitink als musikalische Krönung des einjährigen ORF-III-Senderjubiläums.

ORF III spezial zum Nationalfeiertag: "Die Alliierten in Österreich 1/5: Amerikaner" (13.35 Uhr)

Sie präsentierten sich als unbeschwerte Sieger und galten für unzählige Frauen als Symbol des Aufbruchs in eine neue, bessere und vor allem sorgenfreie Welt: die US-Soldaten. ORF III Kultur und Information zeigt die fünfteilige Dokumentationsreihe über die Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg und erzählt in "Chocolate, Girls, Jazz & Uncle Sam" von der Aufbruchstimmung, die von den Amerikanern nach Österreich gebracht wurde. Im Mittelpunkt steht Salzburg als das westliche Zentrum der US-Militärverwaltung, das sich zur Kopie amerikanischer Lebensart entwickelte.

ORF III spezial zum Nationalfeiertag: "Die Alliierten in Österreich 2/5: Russen" (14.25 Uhr)

Die Rote Armee galt schon lange bevor sie Österreichs Grenzen überschritt als Bedrohung. Während der zehnjährigen Besatzungszeit hatten die Russen eindeutig die geringsten Sympathiewerte:
Übergriffe, Verschleppungen und Willkür schufen insbesondere für Frauen ein Klima der Angst. "Die Russen sind da" schildert das Nebeneinander zweier völlig unterschiedlicher ideologischer Systeme, Kulturen und Mentalitäten. Die Gegensätze zwischen Russen und Österreichern waren enorm.

ORF III spezial zum Nationalfeiertag: "Die Alliierten in Österreich 3/5: Briten" (15.20 Uhr)

Was die Steirer und Kärntner unter britischer Verwaltung erlebten, thematisiert die dritte Folge der fünfteiligen Dokureihe: "Very British" erzählt von dem peniblen Reglement der Briten, die sich als Lehrer in Sachen Demokratie verstanden und die Entnazifizierung sehr streng handhabten. Nicht weniger dominant war deren Lebensart: Mit Schottenrock bekleidete, Dudelsack blasende Männer sorgten für Neugierde. Mancher britische Soldat verfiel aber auch dem Charme der Besetzten, fand Gefallen an Kärntner Seen oder steirischem Bier und schlug seine Zelte für immer in Österreich auf.

ORF III spezial zum Nationalfeiertag: "Die Alliierten in Österreich 4/5: Franzosen" (16.15 Uhr)

Tirol und Vorarlberg wurde von den Franzosen besetzt, die zu Beginn alles andere als willkommen waren, da vor allem die Tiroler mit dem "historischen Erbfeind" ängstliche Erinnerungen in Verbindung brachten. War es doch Napoleon, der im Jahr 1810 den Freiheitskämpfer Andreas Hofer hinrichten ließ. "Autriche, mon amour" schildert die Versuche der französischen Besatzungsmacht, die historischen Wunden zu heilen. Im Gegensatz zu früher demonstrierten sie Verbundenheit mit dem Tiroler Wesen, dem lokalen Brauchtum, der Volkskultur sowie dem Schützenwesen.

ORF III spezial zum Nationalfeiertag: "Die Alliierten in Österreich 5/5: Kabarett" (17.05 Uhr)

Der fünfte Teil der Dokureihe beschäftigt sich mit der österreichischen Filmindustrie während der Besatzungszeit, die damals eine Reihe von Produktionen schuf, die Alltagskonflikte oder Liebschaften zwischen Österreichern und Besatzungssoldaten thematisierten. Der Film erzählt ferner vom heißen Kampf der Spione:
Die alliierten Geheimdienste nutzten die Möglichkeiten, die ihnen Wien als Spionagezentrum bot, gruben Abhörtunnels und wetteiferten um Topagenten des Dritten Reiches. In "Filme, Sketches und Spione" lüften frühere Agenten ihre geheime Tätigkeit und erzählen von den Methoden der Informationsbeschaffung sowie der Rekrutierung von Informanten.

Mein Almanca: "Der ORF-III-Sprachkurs mit Augenzwinkern" (20.00 Uhr)

Halbzeit für Ani Gülgün-Mayrs zehnteiligen TV-Sprachkurs: Die türkischstämmige ORF-III-Moderatorin vermittelt interkulturelle Kompetenzen und korrigiert mit Leichtigkeit und Humor sprachliche Hoppalas. Missverständnisse und Beziehungsfettnäpfen stehen dabei ebenso am Programm wie Tafelkreide und Lehrerblick. Wenn Kabarettist Ludwig Müller und Schauspielerin Zeynep Buyrac Einblick in ihren Multikulti-Lebensalltag gewähren, gilt nur ein Grundsatz: Lachen ist erlaubt.

Der österreichische Film: "Mutig in die neuen Zeiten: Alles anders" (20.15 Uhr)

1974: das Jahr der Ölkrise und des autofreien Tages. Bei den Familien Redlich und Berkowitz geht es drunter und drüber. Während Elfi Redlich in Irland ihre vermeintlich große Liebe findet, investiert Tochter Moni ihre Heiratsprämie in Höhe von 15.000 Schilling in die erste eigene Wohnung. Sohn Charlie gerät auf die schiefe Bahn und lässt seinen Erfolg als Rockmusiker von Drogenproblemen überschatten. Was der alte Nazi Ulmendorff mit Rafi Berkowitz' Liebschaft zu tun hat und welche Katastrophe der hinterlistige Otto Hasak mit seinen fortwährenden Intrigen verursacht, zeigt ORF III Kultur und Information im dritten und letzten Teil von Harald Sicheritz' Filmreihe "Mutig in die neuen Zeiten" mit Publikumslieblingen wie Harald Krassnitzer, Roland Düringer, Nina Proll, August Zirner, Adele Neuhauser und Erwin Steinhauer.

Erlebnis Bühne spezial: "Die Wiener Philharmoniker in London" (22.05 Uhr)

Ein Jahr ORF III Kultur und Information bedeutet ein Jahr "Erlebnis Bühne"! Mit dem Sendestart des ORF-Spartensenders am 26. Oktober 2011 hob sich auch der Vorgang für "Erlebnis Bühne mit Barbara Rett". Zum Jahrestag präsentiert Barbara Rett nun das diesjährige Konzert der Wiener Philharmoniker bei den "Proms", der traditionellen Sommerkonzertreihe Londons. Dirigent Bernhard Haitink begeistert das Publikum in der Royal Albert Hall mit Joseph Haydns "Sinfonie Nr. 104" und "Eine Alpensinfonie" von Richard Strauss. "Eine Alpensinfonie" beruht auf einem Erlebnis aus der Kindheit des Komponisten: Richard Strauss wurde bei einer Bergtour von einem Gewitter überrascht - ein Ereignis, das er am nächsten Tag in Noten auszudrücken versuchte und am Klavier darstellte. Der Wanderweg, der in seiner Komposition beschrieben wird, lässt sich als sinfonische Darstellung eines menschlichen Lebens betrachten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001