MA 42: Herbstlaub für Kompost und als Überwinterungsquartier für Kleintiere

Wien (OTS) - Der Herbst ist unübersehbar auch in Wien eingebrochen, mit den kalten Nächten haben die Sommerblumen ihre Farbenpracht verloren. Insgesamt 1,3 Millionen Pflanzen aus den Blumenbeeten entlang der Straßen in Wien werden deshalb nun von den Wiener StadtgärtnerInnen abgeräumt und in der Folge kompostiert. Auch 100.000 Alleebäume und über 500.000 weitere Bäume in Parks lassen nun nach und nach - je nach Baumart - insgesamt rund 10.000 Kubikmeter Herbstlaub fallen.

Gleditsia triacanthos, der Lederhülsenbaum, der z. B. in der Mariahilfer Straße ausgepflanzt ist, verliert sein Herbstlaub nach intensiver kurzer Gelbfärbung bereits jetzt. Platanen wie etwa jene in der Praterstraße behalten ihre spitzahornartigen Blätter oft sogar bis in die Weihnachtszeit. In Alleen, auf Parkwegen und Plätzen muss rutschiges Herbstlaub aus Sicherheitsgründen eingekehrt werden und wird kompostiert.

Laub als Naturdünger und Winterquartier für Kleintiere.

In Parkanlagen hingegen wird herbstliches Laub grundsätzlich vor Ort belassen. Die StadtgärtnerInnen arbeiten das Laub, vor allem in größeren Landschaftsparks wie im Prater, im Kurpark Oberlaa oder im Donaupark, behutsam in Sträucherflächen ein, denn Herbstlaub ist ein idealer Naturdünger für die nächste Gartensaison. Auch den in Parkanlagen und Gärten lebenden Kleintieren und Insekten kommt das Herbstlaub zu Gute. Unter Sträuchern, Hecken und an entlegenen Stellen werden von den Wiener StadtgärtnerInnen zusätzlich kleine Laubhaufen erreichtet. Diese dienen vor allem Igeln als Winterquartiere für ihren Winterschlaf.

Laubsack zur Entlastung der Biotonne!

Auch die HobbygärtnerInnen sind an diesen Tagen aktiv beim Blätter Einkehren. Die MA 48 bietet auch heuer wieder den praktischen Laubsack an, als bequeme Ergänzung zur Biotonne, die aufgrund der Menge von Blättern und Gartenabfällen im Herbst oft zu klein wird. Gut gefüllt mit Laub kann man den Laubsack dann entweder wieder am Mistplatz abgeben oder am Entleertag zur Biotonne dazustellen. Da der Sack aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, wird er gemeinsam mit den Gartenabfällen aus der Biotonne entsorgt. Laub aus Privatgärten wird zu Wiener Kompost und in weiterer Folge zur torffreien Erde "Guter Grund" weiterverarbeitet - der perfekte Biokreislauf. Der 100 Liter fassende Sack ist zum Preis von einem Euro auf allen 19 Wiener Mistplätzen erhältlich.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Gabriele Thon
Wiener Stadtgärten (MA 42)
Telefon 01 4000 42352
E-mail: gabriele.thon@wien.gv.at
www.park.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008