Sechs neue Kardinäle: Papst ernennt diesmal nur Nichteuropäer

Maroniten-Patriarch Rai und Erzbischöfe von Manila, Bogota und Abuja werden am 24. November in Kardinalskollegium aufgenommen

Vatikanstadt, 24.10.12 (KAP) Bei einem Konsistorium am 24. November wird Papst Benedikt XVI. sechs neue Kardinäle kreieren. Es handelt sich diesmal ausschließlich um Nichteuropäer. Unter ihnen sind der maronitisch Patriarch Bechara Boutros Rai und der bisherige Präfekt des Päpstlichen Hauses, der aus den USA stammende Kurienerzbischof James Michael Harvey, wie der Papst am Mittwoch bei der Generalaudienz ankündigte.

Zwei weitere Kardinäle kommen aus Asien, einer aus Südamerika und einer aus Afrika. Es handelt sich um die Erzbischöfe Luis Antonio Tagle (Manila, Philippinen), Ruben Salazar Gomez (Bogota, Kolumbien), John Onaiyekan (Abuja, Nigeria) sowie das Oberhaupt der mit Rom unierten Syro-malankarischen Kirche, den indischen Großerzbischof Baselios Cleemis Thottunkal, in das Kardinalskollegium auf. Das kündigte Benedikt XVI. an.

Mit dem Konsistorium, das am letzten Sonntag des Kirchenjahres stattfinden soll, steigt die Zahl der Kardinäle auf 211 an. Davon könnten 121 an einer Papstwahl teilnehmen; 89 haben die vorgeschriebene Altersgrenze bereits überschritten. Es ist das fünfte Konsistorium, das Benedikt XVI. anberaumt.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) gut/fam/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001