Nationalrat - Heinzl: Investitionen in Infrastruktur bringen Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Nutzen

Ausbau der "umweltfreundlichen Schiene" vorantreiben

Wien (OTS/SK) - Dass Österreich besser durch die Krise gekommen ist, als andere EU-Länder, sieht SPÖ-Nationalratsabgeordneter Anton Heinzl als Resultat der "gezielten Investitionen" in die Infrastruktur. Seit dem Höhepunkt der Krise wurden in Österreich 160.000 Arbeitsplätze geschaffen, das ist einzigartig in Europa. "In Österreich wurde und wird in Arbeit statt in Arbeitslosigkeit investiert", sagte Heinzl heute, Mittwoch, in der Nationalratssitzung.****

Mit dem Budget 2013 sollen durch Investitionen in Infrastruktur, Forschung und Bildung "zukunftsweisende Maßnahmen für mehr Arbeitsplätze, mehr Wirtschaftswachstum und auch mehr Umweltschutz gesetzt werden", betonte Heinzl.

Für den Bereich "Verkehr, Innovation und Technologie" stehen 2013 rund 2,9 Milliarden Euro zur Verfügung. Damit soll insbesondere in die Verkehrsinfrastruktur investiert werden, um diese auch zu modernisieren. Das gilt besonders für den Ausbau der "umweltfreundlichen Schiene", so Heinzl. Damit soll die Verlagerung des Verkehrs von der Straße in Richtung Schiene vorangetrieben werden.

"Investitionen in die Infrastruktur des Verkehrs haben einen großen wirtschaftlichen Nutzen für Österreich, Investitionen von 1 Milliarde führen zur Schaffung und Sicherung von 17.000 Beschäftigungsverhältnissen", sagte Heinzl. Auch die Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Schiene und Straße ist ein wesentlicher Schwerpunkt im Budget 2013. "Der Ausbau von modernen Verkehrssicherungssystemen - Stichwort Telematik - wird weiter vorangetrieben", erklärte Heinzl. (Schluss) ok/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022