Pilotprojekte - BMLVS: APA-Meldung zur heutigen PK unseriös und inhaltlich falsch

Profi-Miliz: 2000 Interessenten, 166 getestet, 128 davon haben bestanden - das ergibt Erfolgsquote von 77 %

Wien (OTS/BMLVS) - Der Inhalt der APA-Meldung 248 zur heutigen Pressekonferenz von Verteidigungsminister Norbert Darabos enthält Berechnungen, die jeglicher sachlichen Grundlage entbehren. Die Austria Presse Agentur (APA) rechnet hoch, dass man für die Rekrutierung von 9300 Profi-Miliz-Soldaten einen Zeitraum von 48 Jahren (!) und einen Pool von 145.000 Freiwilligenmeldungen brauchen würde. Diese Berechnungen sind nicht nachvollziehbar und falsch. Fakt ist, dass das Pilotprojekt "Freiwlligenmiliz" gezeigt hat, dass es etwa 10 Mal so viele Interessenten gibt, wie das Bundesheer derzeit Stellen für die Profi-Miliz zu vergeben hat.

Die Profi-Miliz soll bis Ende des Jahres mit 200 Personen besetzt sein (90 % der beiden Kompanien befüllt). Von den bisher 2000 Interessenten wurden auf Grund des hohen Andranges bis dato erst 166 Personen der Auswahltestung unterzogen. Von diesen haben 128 (das sind 77 %) die Testung positiv bestanden. Die von der APA angestellte "Hochrechnung", dass man 145.000 Freiwilligenmeldungen für 9300 Profi-Miliz-Soldaten brauchen würde, orientiert sich somit an einer falschen Messgröße. Darüber hinaus werden für die zwei Profi-Miliz-Kompanien derzeit nur Milizsoldaten der Waffengattung Pionier gesucht. Der Endausbau mit 9300 Profi-Miliz-Soldaten beinhaltet alle Waffengattungen, was den Rekrutierungs-Pool deutlich vergrößert. Das hat auch Michael Blaha, Oberstleutnant der Miliz, in der heutigen Pressekonferenz so dargestellt.

Dass das Bundesheer 48 Jahre für die Rekrutierung von 9300 Profi-Miliz-Soldaten brauchen würde, ist eine skurrile Annahme. Derzeit wird für ein Pilotprojekt rekrutiert, das einem klaren Zeitplan folgt: bis Jahresende sollen 200 Personen rekrutiert werden (das sind 90% der 230 zu vergebenen Gesamtplätze). Danach richtet sich auch das Tempo der Auswahltestungen und die dafür bereit gestellte Infrastruktur.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0004