Lichtenecker: Mutiger Schritt für Forschung & Entwicklung fehlt im Budget

Grüne: Finanzierungslücke für Forschung bleibt auch 2013 bestehen

Wien (OTS) - "Die Finanzierung der Umsetzung der von der Regierung beschlossenen Forschungsstrategie bleibt weiterhin eine Großbaustelle in der österreichischen Wissensschafts- und Wirtschaftspolitik", kritisiert Ruperta Lichtenecker, Wirtschafts- und Forschungssprecherin der Grünen.

"Die riesige Finanzierungslücke zur Finanzierung der Forschungsstrategie 2020, die vom Forschungsrat im September aufgezeigt wurde, wird auch mit dem vorliegenden Budgetentwurf 2013 bei weitem nicht gefüllt. Die minimale Erhöhung der Mittel ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die laut Ratsberechnungen bis zum Jahr 2020 von insgesamt rund zwei Milliarden Euro bestehende Finanzierungslücke besteht nach wie vor", sagt Lichtenecker.

"Die Bundesregierung muss sich endlich bewegen und den Stillstand bei den Zukunftsinvestitionen für die Universitäten und die Forschung beenden um die Innovationskraft in Österreich zu stärken und damit die Arbeitsplätze zu sichern", fordert Ruperta Lichtenecker. Österreich braucht eine deutliche Erhöhung der Budgetmittel für Grundlagenforschung, die Stärkung der Hochschulausbildung und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Forschung in den Unternehmen", betont Ruperta Lichtenecker.

Lichtenecker vermisst zudem die Vorlage zum Forschungsfinanzierungsgesetz das bereits im im März 2011 angekündigt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009