FA-Rösch: FSG muss sich klar gegen Nulllohnrunde bekennen!

Arbeitnehmer sollen nicht Zeche für rote Misswirtschaft zahlen müssen

Wien (OTS/fpd) - Der Obmann der freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) Bernhard Rösch fordert von der FSG ein klares Nein zu einer Nulllohnrunde für die Gemeindebediensteten der Stadt Wien. "Durch die Inflation steigen die Preise. Eine Nulllohnrunde würde dazu führen, dass die Kaufkraft der Arbeitnehmer weiter reduziert wird!"

Obwohl fast alle Fraktionen gegen eine Nulllohnrunde sind, will die FSG mit ihrer absoluten Mehrheit den FA-Antrag einem Ausschuss zuweisen. "Der Antrag darf nicht schubladisiert werden", fordert Rösch. Der FA-Obmann erinnert daran, dass sich SPÖ-Bürgermeister Häupl, der meinte, die Nulllohnrunde "nicht verordnet" zu haben, an das Verhandlungsergebnis der Sozialpartnerschaft halten will.

Umso wichtiger sei es, dass die Arbeiterkammer geschlossen gegen diese Maßnahme zu Lasten der Arbeitnehmer auftritt. "Die arbeitende Bevölkerung soll nicht die Zeche für die Misswirtschaft der Roten zahlen müssen", fordert Rösch abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004