WKÖ-Gleitsmann: SVA-Urbefragung bestätigt eingeschlagenen Weg und zeigt weitere Herausforderungen auf

Ergebnisse helfen, Netz der sozialen Absicherung für Österreichs Unternehmer weiter zu verbessern

Wien (OTS/PWK737) - "Fast 22 Prozent Beteiligung sind ein großer Erfolg", zeigt sich Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), erfreut, dass so viele Unternehmerinnen und Unternehmer die Chance der aktiven Mitgestaltung durch Teilnahme an der SVA-Urbefragung wahrgenommen haben. Dabei wurde die Grundlinie der einkommensorientierten Beitragsleistung und der Beibehaltung des Selbstbehaltes bestätigt. Fast 80 Prozent der TeilnehmerInnen sprechen sich dafür aus.

Viele Verbesserungen bereits umgesetzt
Die Befragung biete ein ausgezeichnetes Bild, welche Herausforderungen für die heimischen Betriebe prioritär seien, bestätige aber auch gleichzeitig den von der Wirtschaft eingeschlagenen Weg, so Gleitsmann. "Die Wirtschaft nimmt die Anliegen unserer Mitglieder ernst. Wer als Unternehmer Risiken nimmt, soll ein Netz der sozialen Absicherung unter sich spüren", so Gleitsmann. So wurden in den letzten Jahren bereits viele Verbesserungen in der sozialen Absicherung von der WKÖ durchgesetzt. Etwa die kostenlose Arbeitslosenversicherung für Unternehmer die vor der Selbständigkeit angestellt waren, die Senkung der Versicherungsbeiträge, die Abfertigung Neu in Form der Selbständigenvorsorge oder die Halbierung der Selbstbehalte von 20 auf 10 Prozent bei aktiver Gesundheitsvorsorge.

Weitere Maßnahmen
Einige der Anliegen kann die SVA selbst angehen, etwa die Transparenz der Beitragsvorschreibung weiter zu verbessern (50,8 Prozent der TeilnehmerInnen sprechen sich dafür aus) oder den Weg der Halbierung der Selbstbehalte konsequent weiterzugehen (58,3 Prozent der TeilnehmerInnen dafür). Bei anderen Maßnahmen, wie der Vereinfachung der Ausnahme von der Pflichtversicherung bei kleinen Einkommen oder Verbesserungen beim Wochengeld für Unternehmerinnen bedarf es Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen, für die sich die WKÖ bei der Bundesregierung einsetzt. "Ein Wunsch ist bereits auf der Zielgeraden, so hat der Gesundheitsmister den Entwurf für ein Krankengeld für Selbständige bereits in Begutachtung gegeben - dieses könnte mit 1.1.2013 bereits in Kraft treten", so Gleitsmann abschließend. (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martina Rosenmayr-Khoshideh
Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit
T +43 (0)5 90 900-4284
F +43 (0)5 90 900-3588
http://wko.at/sp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0009