Lueger begrüßt Hotline für vermisste Kinder

Hotline bestmöglich bekannt zu machen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Angela Lueger begrüßt, dass die neue EU-weite Hotline für vermisste Kinder 116 000 in Österreich den Betrieb aufgenommen hat. "Jedes Jahr laufen Kinder und Jugendliche von zu Hause weg. Diese neue Hotline ist ein wichtiger Schritt und eine kompetente Anlaufstelle für Betroffene in dieser schwierigen Situation", betonte Lueger heute, Montag, die auch begrüßte, dass die operative Betreuung der Hotline von der etablieren ORF-Telefonhilfe "147 Rat auf Draht" mit seinen erfahrenen Expertinnen und Experten übernommen wird. Kritisch äußerte sich die Kinder- und Jungendsprecherin zu der langen Umsetzungsdauer - bereits 2007 hatte die EU-Kommission die Hotline reserviert. Daher habe nun Österreich als 20. Land von 27 EU-Mitgliedsländern den Betrieb aufgenommen. ****

Nun gelte es, die Hotline bestmöglich bekannt zu machen, forderte Lueger. "Es ist erfreulich, dass es die Hotline gibt. Nun muss auch die Öffentlichkeit davon erfahren. Hier ist der Familienminister gefordert", so Lueger. "Daher sehe ich auch eine Evaluierung bereits im Jänner 2013 skeptisch", so Lueger. Zuerst müsse sichergestellt sein, dass die Hotline über einen größeren Bekanntheitsgrad verfüge. "Sicher gestellt muss auch sein, dass ausreichend finanzielle und personelle Ausstattung zur Verfügung gestellt. Diese Frage muss unbedingt in die Evaluierung einfließen", so Lueger abschließend. (Schluss) mo/sas

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006