Rekordwert: 2,3 Millionen sahen Felix Baumgartners Rekordsprung im ORF

Höchster Wert seit Interview mit Natascha Kampusch 2006; weitester Seherkreis: 3,6 Millionen

Wien (OTS) - Felix Baumgartners epochaler Stratos-Sprung hielt gestern (14. Oktober 2012) die Welt in Atem. Mit drei Weltrekorden -größte mit einem Ballon erreichte Höhe, höchster Fallschirmsprung und erster Mensch im freien Fall über Schallgeschwindigkeit - geht der Österreicher in die Weltannalen ein - und in die ORF-Historie. Nicht weniger als 2,28 Millionen Österreicherinnen und Österreicher hielten dem Salzburger die Daumen und waren bei der ORF-Live-Übertragung des Sprungs dabei (20.06 bis 20.16 Uhr). Der Marktanteil lag bei 59 Prozent, in der Zielgruppe der Zwölf- bis 29-Jährigen sogar bei 62 Prozent. Der Spitzenwert von 2,296 Millionen wurde zwischen 20.10 und 20.15 Uhr erreicht. Damit wurde mit Stratos im ORF die höchste Reichweite seit dem Interview mit Natascha Kampusch nach ihrer Flucht erreicht (6. September 2006 mit 2,55 Millionen).

Im Schnitt 1,19 Millionen bei knapp drei Stunden zwischen Aufstieg und Landung

Der ORF vertraute bei der Übertragung auf sein bewährtes Stratos-Team: Peter Brunner war erneut der Kommentator des Weltrekordunterfangens, gemeinsam mit Raumfahrtmediziner und Kardiologe Dr. Joachim Huber. Boris Kastner-Jirka präsentierte die Live-Übertragung und leitete die Studiodiskussionen mit Werner Gruber ("Science Busters"), Eurofighter-Pilot Thomas Ploder, Psychologe und Extrembergsteiger Ronald Newerkla, Base-Jumper und Kunstflug-Pilot Hannes Arch sowie Günther Mayr, Leiter der aktuellen ORF-TV-Wissenschaft. ORF-TV-Wetter-Chef Marcus Wadsak steuerte meteorologische Updates bei.

Das ORF-Publikum honorierte die ORF-Übertragung mit großem und andauerndem Interesse: Die Zeitspanne zwischen Aufstieg und Landung (17.29 bis 20.23 Uhr) verfolgten im Schnitt 1,121 Millionen (Marktanteil 44 Prozent). Zwischen 14.00 und 21.35 Uhr waren im Schnitt (ohne die in Stratos-Pausen ausgestrahlten Sendungen "Universum", "Graz-Marathon" und "ZiB 20") 813.000 Zuseherinnen und Zuseher in ORF eins mit dabei (Marktanteil 35 Prozent).

Insgesamt verfolgten 3,637 Millionen in ORF eins zumindest kurz die gestrige Stratos-Übertragung, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 51 Prozent.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Das Projekt Stratos ist nicht nur ein sportlicher und wissenschaftlicher Meilenstein, es ist ein modernes Epos mit einem neuen Superhelden! Felix Baumgartner wurde gestern um knapp nach 20.15 Uhr zum Helden eines unvergleichlichen Abenteuers. Doch diese Heldengeschichte wurde im TV geschrieben. Ich freue mich sehr, dass die ORF-Übertragung der Live-Bilder, eingebettet in hochkarätige Studiogespräche und fachkundige Kommentare, auf dieses große - und anhaltend hohe -Interesse beim ORF-Publikum stieß. Dieses honorierte die perfekte Mischung aus Wissenschaft, Sport und Abenteuer. Großer Dank gebührt dem gesamten Team unter der Leitung der ORF-Sportabteilung."

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Hier sehen wir, was Fernsehen kann! 2,3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher verfolgen live im ORF den Sprung eines österreichischen Extremsportlers aus dem Weltall und der Blick aus 40 Kilometern auf die Erde verursacht ihnen GLEICHZEITIG Gänsehaut. Über diesen emotionalen und hochspannenden Moment unterhalten sich die Menschen heute beim Mittagessen, darüber wird getwittert und gefacebookt. Die Kraft des Moments schafft aber das Massenmedium Fernsehen. Ich gratulieren nicht nur unserer Mannschaft, sondern auch dem Team, das fünf Jahre auf diesen Moment hingearbeitet hat."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005