Michalitsch zu Darabos: Geben Sie eine klare Antwort, bleibt die Sanitätsschule St. Pölten?

Am Freitag Gespräche für Folgeverwendung, am Sonntag dann wieder Standortgarantie bis 2014

St. Pölten (OTS/nab) - "Es ist unfassbar, wie plan- und kopflos Darabos im Bundesheer fuhrwerkt. Über Monate laufen Personalvertreter aller Fraktionen Sturm gegen die geplante Schließung der Sanitätsschule in St. Pölten - werden aber nicht angehört. Erst als wir öffentlich auftreten, werden am Freitag Gespräche für eine Folgeverwendung angekündigt - die Schließung wird bestätigt. Am Montag gibt der Minister dann eine Standort-Garantie bis 2014 ab. Deshalb noch einmal die klare Frage und Aufforderung an den Minister klar darauf zu antworten: Bleibt die Sanitätsschule in St. Pölten?", fordert LAbg. Martin Michalitsch Minister Darabos zur Klarstellung auf.

Hier die unterschiedlichen Aussagen:
Kurier Freitag 12. Oktober: "Im zuständigen Ministerium betont man, dass man nach einem vernichtenden Rechnungshofbericht die Sanitätsorganisationen des Bundesheeres straffen müsse. Mit den betroffenen Bediensteten werden demnächst Gespräche für eine Folgeverwendung geführt".

NÖN Montag 15. Oktober: "Für Verteidigungsminister Darabos ist die jüngste Debatte in St. Pölten rein parteipolitisch motiviert. Es gibt noch kein fertiges Konzept und auch noch keine Entscheidung. Das heißt, dass es auch keine Schließungspläne geben kann.[...]Bis 2014 wird sich am Status quo in der Hesser-Kaserne auf keinen Fall etwas ändern".

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Mag. Günther Haslauer
Presse und Politik
Tel.: 0664/ 136 26 55
guenther.haslauer@noeaab.at
www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001