Treffen europäischer MagistratsdirektorInnen

Erfahrungsaustausch und Präsentation innovativer Verwaltungsprojekte

Wien (OTS) - Auf Initiative des Wiener Magistratsdirektors Dr. Erich Hechtner trafen sich zum wiederholten Male MagistratsdirektorInnen aus unterschiedlichen europäischen Städten, um Entwicklungen in der Verwaltung zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Dieses Jahr fand das Treffen in Paris statt, wo unter dem Motto Innovative Projekte aktuelle Vorhaben der Städte präsentiert wurden. Dabei ging es um Änderungen im Organisationsbereich ebenso wie um EDV-technische Innovationen und um die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern. Auch aktuelle Infrastruktur-, Stadtplanungs-und Verkehrsvorhaben wurden vorgestellt.
Die Präsentation von Magistratsdirektor Dr. Hechtner über den in der Wiener Verwaltung laufenden Strategiedialog und auch über Wiens Anstrengungen, die weltweite Nr. 1. Position als Smart City zu halten, stieß auf großes Interesse.

Vor Ort konnten sich die City ManagerInnen aus Bratislava, Budapest, Dublin, Helsinki, Riga, Tallin, Vilnius und Wien, die in ihren Städten für mehrere Tausend MitarbeiterInnen im öffentlichen Dienst verantwortlich sind und damit die Entwicklungen in den Städten maßgeblich mitgestalten, über das Stadtplanungsgebiet rive gauche, Rad- und Autoverleihsysteme sowie über innovative Verkehrsinformationssysteme informieren. Als Gesprächspartner seitens der Stadt Paris standen neben der Magistratsdirektorin Véronique Bedague-Hamilius hochrangige Beamte aus unterschiedlichen Fachabteilungen zur Verfügung. "Dieser Austausch über kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg ist für die Zukunft der Städte extrem wichtig" fasste Dr. Hechtner zusammen. "Denn im Grunde stehen alle Städte vor ähnlichen Herausforderungen. Hier hat Wien die Gelegenheit, gute Projekte der Verwaltung auch anderen Städten vorzustellen und damit beispielgebend zu sein. Gleichzeitig haben auch wir die Möglichkeit, aus den Erfahrungen anderer Verwaltungen zu lernen und innovative Ansätze von ihnen zu übernehmen."

o Pressebilder: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=19546 www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=19550

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Eva Gassner
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81850
E-Mail: eva.gassner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002