Haubner zu SPÖ-Parteitag: Die Steuer-Märchen-Stunde geht weiter

Einführung neuer Belastungen auf Kosten des Mittelstandes ist verantwortungslos - Vermögenssteuern gefährden tausende Arbeitsplätze - Österreich ist bereits Hochsteuerland

Wien, 13. Oktober 2012 (OTS/Text) - "Die Märchen-Stunde über 'gerechte Vermögenssteuern' geht weiter", so der Kommentar des Generalsekretärs des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Abg.z.NR Peter Haubner, zum SPÖ-Parteitag. "Mehr Gerechtigkeit durch die Einführung neuer Steuern und Belastungen zu suggerieren, ist die gröbste Wahrheitsverdrehung der SPÖ. Denn richtig ist: Die sogenannten 'Reichensteuern' würden den Mittelstand und die heimischen Unternehmen treffen", betont Haubner. ****

"Die SPÖ enthält den Menschen vor, dass eine Vermögenssteuer alle Bürger treffen würde, die Eigentum - in welcher Form auch immer -besitzen. Als Substanzsteuer belastet sie jeden, der etwa ein Sparbuch, ein Eigenheim, ein Auto, Schmuck oder eine Lebensversicherung hat - insbesondere aber natürlich die Unternehmer", mahnt Haubner. "Eine Vermögenssteuer würde trotz sogenannter 'Freibeträge' den Mittelstand belasten. Vor allem die Klein- und Mittelbetriebe würden wieder zur Kasse gebeten werden. Denn alleine mit Betriebsgelände, Lagerbeständen und Maschinen verfügen bereits kleinere Betriebe über entsprechende Vermögenswerte. Erbschafts- und Schenkungssteuern würden für die heimischen Klein-und Mittelbetriebe den Ruin bedeuten und tausende Arbeitsplätze gefährden", stellt Haubner klar.

"Österreich ist bereits ein Hochsteuerland. Mit einem Spitzensteuersatz von 50 Prozent liegen wir nach wie vor im europäischen Spitzenfeld, wie die aktuelle KPMG-Studie einmal mehr verdeutlicht. Wer den Mittelstand und die heimischen Betriebe durch zusätzliche Belastungen bestrafen will, gefährdet den Wirtschaftsstandort und zigtausende Arbeitsplätze. Das ist verantwortungslos", betont Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001