Schieder: Europa ist Projekt des Friedens und des sozialen Friedens

Friedensnobelpreis ist Auszeichnung, Anerkennung und Auftrag

Wien (OTS/SK) - "In wirtschaftlich und politisch fordernden Zeiten, ist die Auszeichnung der Europäischen Union mit dem Friedensnobelpreis auch ein klares Signal: Dieses gemeinsame Europa hat ein Ziel, nämlich Frieden in Europa dauerhaft zu sichern und den Wohlstand für alle Bürgerinnen und Bürger zu mehren. Um auch den sozialen Frieden zu sichern", so Finanzstaatssekretär Andreas Schieder zur heutigen Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union. Es sei dies eine Auszeichnung für alle Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten den Traum des gemeinsamen Europas, das sich nicht immerfort selbst bekriegt, vorangetrieben und zum Leben erweckt haben. ****

"Heute ist es die Herausforderung, diesen Weg gemeinsam weiterzugehen, Europa zu verbessern und mit den Werten der Demokratie, des sozialen Ausgleichs und des Miteinanders zu leben", so Schieder. Es gelte, diese Werte auch in schwierigen Zeiten zu vertreten. "Weil Europa eine Idee ist, die mit ihren eigenen Stärken überzeugt. In diesem Sinne sehe ich die Auszeichnung auch als Auftrag: Bei allen Schwierigkeiten, mit denen wir zu kämpfen haben, nicht darauf zu vergessen, worum es geht: Ein Europa, das als sichere, friedliche Heimat seinen Bürgerinnen und Bürgern Chancen bietet, Freiheiten gibt und soziale Sicherheit bietet." (Schluss) mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002