Offene Jugendarbeit auf sehr hohem Niveau

LR Schmid: Landesweiter Qualitätsdialog bestätigt Vorreiterrolle Vorarlbergs

Bregenz (OTS/VLK) - Vorarlbergs Jugendtreffs und Jugendzentren kommen wöchentlich mit rund 5.300 Jugendlichen in Kontakt - im offenen Betrieb oder über Projekte. "Diese hohe Zahl zeugt von einer hohen Qualität der Jugendarbeit in Vorarlberg", sagte Landesrätin Greti Schmid beim ersten landesweiten Qualitätsdialog "Offene Jugendarbeit" am Freitag, 12. Oktober 2012, im Landhaus.

Das bundesweite Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA) und das Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung (KOJE) haben eine Diskussion um Qualität und Wirkungen ihrer Arbeit ausgelöst und dadurch zusätzliche Bewegung in die Offene Jugendarbeit gebracht. Um eine qualitäts- und wirkungsorientierte Offene Jugendarbeit für Vorarlberg sichtbar zu machen, wurde die bisherige quantitative Datenerhebung um qualitative Aspekte ergänzt. Außerdem wurde eine Besucherinnen- und Besucherbefragung mit 1.400 Jugendlichen durchgeführt. 29 Jugendzentren und Jugendtreffs haben sich daran beteiligt, das sind 90 Prozent aller Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit in Vorarlberg.

Die Ergebnisse dieser Erhebungen wurden im Rahmen des Qualitätsdialogs im Landhaus mit Vertreterinnen und Vertretern des Koordinationsbüros, der Städte und Gemeinden sowie des Landes diskutiert. "Dass Vorarlberg das erste Land in Österreich ist, das eine solche Veranstaltung zur Offenen Jugendarbeit ausrichtet, bestätigt einmal mehr die Vorreiterrolle unseres Landes bei diesem Thema", so Landesrätin Schmid.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003