Seit fast 50 Stunden protestieren mutige somalische Flüchtlinge vor dem Parlament

Motivierte junge Menschen machen auf ihre katastrophale Lage aufmerksam

Wien (OTS) - Großen Respekt zollt die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch den somalischen Flüchtlingen, die seit fast 50 Stunden vor dem Parlament ausharren. "Bei den protestierenden Flüchtlingen handelt es sich um junge, hochmotivierte Frauen und Männer, die nicht mehr länger im Niemandsland der Unsicherheit, des Arbeitsverbots und der Nichtanerkennung ihrer Rechte leben wollen. Sie haben den Platz vor dem Parlament zu einem Ort der gelebten Demokratie gemacht, einem Ort, an dem informiert und diskutiert wird und an dem intelligente Menschen für eine echte Lebensperspektive in Österreich kämpfen. Es wird Zeit, dass die Politik aufwacht und erkennt, dass hier Schlüsselmenschen für die Zukunft Österreichs auf der Straße stehen. Es wird Zeit, dass die Politik vom falschen Dampfer der Angst und Menschenfeindlichkeit herunterkommt", fordert Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

Der Dauerprotest der somalischen Flüchtlinge hat am Mittwoch um 13 Uhr mit einer Demonstration vom Bundesasylamt zum österreichischen Parlament begonnen und wird bis zum frühen Freitagnachmittag andauern. Die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch unterstützt die Forderungen der somalischen Flüchtlinge nach raschen und fairen Asylverfahren, einem Stopp der unmenschlichen Dublin-Abschiebungen, Anerkennung der Schutzbedürftigkeit, einem Recht auf Familienzusammenführung in Österreich und der Möglichkeit, in Österreich arbeiten und zum Sozialstaat beitragen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Pollak
Mobil: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001