ORF III startet Amerika-Schwerpunkt am Samstag und würdigt René Kollo in "Tristan und Isolde" am Sonntag

Am 13. und 14. Oktober im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Anlässlich der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen (Details unter presse.ORF.at) startet ORF III Kultur und Information am Samstag, dem 13. Oktober 2012, einen umfassenden Amerika-Schwerpunkt mit historischen und aktuellen Dokumentation über vier Wochen hinweg: Den Start machen zwei "zeit.geschichte"-Dokus über dramatische Ereignisse der amerikanischen Geschichte, die die Welt bewegten. Davor erinnert noch ein klangvolles "Land der Berge"-Porträt an Gustav Mahler und den österreichischen Alpinisten Dr. Joseph Braunstein.
Der Sonntag, 14. Oktober, steht ganz im Zeichen des großen Startenors René Kollo, der in Kürze seinen 75. Geburtstag feiern wird. Das ORF-III-Künstlerportrait zeigt René Kollo im Gespräch mit Dagmar Koller, bevor Barbara Rett den großen Sänger in Wagners "Tristan und Isolde" bei den Bayreuther Festspielen präsentiert - wo Stardirigent Daniel Barenboim als Dirigent fungierte, der im November seinen 70. Geburtstag feiert. Danach brilliert René Kollo in Emmerich Kálmáns erfolgreichster Operette "Die Csárdásfürstin", und im Anschluss erinnert ein persönliches Porträt an die unsterblichen Melodien des ungarischen Komponisten.

Samstag, 13. Oktober

Unser Österreich: "Land der Berge: Der alte Mann und die Berge" (19.30 Uhr)

In Erinnerung an den bedeutenden Komponisten der Spätromantik, Gustav Mahler, zeigt ORF III Kultur und Information in einem musikalisch eingebetteten, mehrfach preisgekrönten "Land der Berge"-Porträt dessen Beziehung zu den Bergen. Am Gipfel steht ein österreichischer Alpinist, der Mahler noch persönlich kannte und bei der Uraufführung seiner neunten Symphonie als Musiker mitwirkte: Dr. Joseph Braunstein hat in seinem Leben mehr als 60 Viertausender bestiegen und ging 80-jährig noch ohne Führer in die Berge. Für den von Lutz Maurer und Hans Peter Stauber konzipierten Film "Der alte Mann und die Berge" kehrte der Gipfelstürmer im Alter von 103 Jahren noch einmal in seine alte Heimat zurück.

zeit.geschichte: "Amerika vor der Wahl: Die Ermordung Abraham Lincolns und die Bombe von Oklahoma City" (20.15 Uhr)

Bleibt Barack Obama im Weißen Haus oder muss er das Feld für seinen republikanischen Kontrahenten Mitt Romney räumen? Am 6. November vergeben die US-amerikanischen Bürger das vierjährige Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Aus diesem Anlass bringt ORF III Kultur und Information bereits im Vorfeld einen umfassenden Amerika-Schwerpunkt und startet mit zwei Dokumentation über dramatische Ereignisse, die nicht ohne Folgen blieben.
Die Ermordung Abraham Lincolns im Jahr 1865 prägte die amerikanische Gesellschaft ebenso nachhaltig wie der Bombenanschlag von Oklahoma City im Jahr 1995. ORF III Kultur und Information erinnert in einer außergewöhnlichen "zeit.geschichte"-Dokumentation an die Vorfälle der amerikanischen Vergangenheit und beleuchtet deren Auswirkungen auf die Gegenwart.

zeit.geschichte: "Amerika vor der Wahl: Die Ermordung Kennedys und der Rücktritt Richard Nixons" (21.10 Uhr)

Ähnlich dramatische Ereignisse, die nicht nur Amerika, sondern die Welt bewegten, waren das mysteriöse Attentat auf John F. Kennedy im Jahr 1963 sowie der Politskandal um Präsident Richard Nixon elf Jahre später. ORF III Kultur und Information beleuchtet in einer spannenden "zeit.geschichte"-Dokumentation das viel zu früh beendete Leben des charismatischen Präsidenten sowie die Verwicklung Richard Nixons in die Watergate-Affäre und dessen unwiderruflichen Rücktritt von allen politischen Ämtern.

Kult.reloaded: "Der Prophet im eigenen Land" (22.05 Uhr)

Es könne doch in Österreich anders aussehen, behauptet Gerhard Bronner mit schelmischem Blick. Hätte man die kabarettistischen Sendungen von damals wie etwa "Das Zeitventil" nur ernster genommen. Mit nahezu prophetischen Parodien aus der Vergangenheit drückt der begnadete Moderator und Schauspieler auf die Lachmuskeln seines TV-Publikums.
Nachdem der Ratschlag fällt, Regierungsgeschäfte wie private Betriebe abzuwickeln, wird die Einstellung der Österreicher zum Fachmann unter die Lupe genommen und ein Beislgespräch zweier Herren, verkörpert von Kurt Sobotka und Gerhard Steffen, belauscht. Mit einer Parodie auf Bonanza wird ein Banküberfall auf österreichische Verhältnisse übertragen, bevor man sich infolge der Autosteuer um Gebrauchtwagen reißt. Zum Schmunzeln bringen u. a. Ulli Fessl, Marianne Mendt, Eva Pilz, Erich Frank, Peter Frick, Fritz Muliar, Peter Rapp, Peter Wehle und Krista Stadler.

Kult.reloaded: "Deutsch für Inländer" (23.40 und 0.10 Uhr)

Pünktlich um Mitternacht beginnt der Deutschunterricht für Inländer:
Ernst Hagen und Karl Hirschbold sehen sich verpflichtet, den fehlerhaft angelernten Gebrauch der deutschen Muttersprache geradezubügeln und bemängeln Ausdrucksfehler und unverständliche Redewendungen. Ein kabarettistischer Beitrag zur allgemeinen Sprachverbesserung.

Sonntag, 14. Oktober

Erlebnis Bühne Künstlerporträt: "René Kollo" (19.45 Uhr)

Er ist nicht nur als grandioser Sänger für die Tenorpartien in den Werken von Richard Wagner bekannt, sondern ließ sich nun auch von Wagners "Tannhäuser"-Oper zu seinem ersten Kriminalroman inspirieren:
René Kollo schreibt unter dem Titel "Die Morde des kleinen Tannhäuser" über brachiale Gewalt und Erotik. Seine Karriere als Opernsänger begann im Jahr 1965 am Staatstheater Braunschweig. Mittlerweile gastierte der gebürtige Berliner an allen bedeutenden Opernhäusern der Welt und brillierte u. a. bei den Bayreuther sowie den Salzburger Festspielen. Dagmar Koller hat den Publikumsliebling kurz nach dem Ableben ihres Mannes Helmut Zilk zu einer Plauderstunde besucht und mit ihm über seine beruflichen Erfolge sowie sein Privatleben gesprochen. ORF III Kultur und Information begleitet die österreichische Grande Dame des heimischen Showbusiness bei ihrem Streifzug durch die Künstlerwelt.

Erlebnis Bühne mit Barbara Rett: "Tristan und Isolde" (20.15 Uhr)

Barbara Rett präsentiert den deutschen Startenor René Kollo in Richard Wagners "Tristan und Isolde" bei den Bayreuther Festspielen aus dem Jahr 1981, wo Daniel Barenboim als musikalischer Leiter am Dirigentenpult stand. Der Pianist und Dirigent Daniel Barenboim feiert am 15. November dieses Jahres seinen 70. Geburtstag. Die sensible Behandlung des gebürtigen Argentiniers dem Orchester gegenüber gilt bis heute als idealer Kontrapunkt zu den Solisten:
René Kollo begeisterte als Tristan an der Seite der in Amerika geborenen Sopranistin Johanna Meier. Gemeinsam mit Matti Salminen, Hermann Becht und Hanna Schwarz machten sie die Produktion zu einem musikalischen Meisterwerk.

Erlebnis Bühne mit Barbara Rett: "Die Csárdásfürstin" (0.30 Uhr)

Im Nachtprogramm zeigt ORF III Kultur und Information René Kollo in Emmerich Kálmáns erfolgreichster Operette: "Die Csárdásfürstin" wurde am 17. November 1915 im Wiener Johann-Strauß-Theater uraufgeführt und erzählt die komplizierte Liebesbeziehung zwischen der erfolgreichen Chansonnière Sylvia Varescu und dem Fürstensohn Edwin Lippert-Weylersheim. Barbara Rett präsentiert die Aufführung aus dem Jahr 1972 unter dem Dirigat von Bert Grund.

Erlebnis Bühne mit Barbara Rett: "Emmerich Kálmán" (2.10 Uhr)

In Gedenken an den ungarischen Komponisten Emmerich Kálmán, dessen Geburtstag sich dieses Jahr zum 130. Mal jährt, erinnert ORF III Kultur und Information mit Ausschnitten aus früheren Aufführungen an dessen unvergessliche Melodien. Die Operette des 20. Jahrhunderts wäre ohne ihn nicht denkbar gewesen. Franz Wagner und Otto Schwarz sprechen mit Kálmáns Kinder Yvonne und Charles über ihre Vergangenheit, die Emigration und die bewegte Ehe ihres Vaters. Ein Porträt mit sehr persönlichen Erinnerungen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001