Bäckergewerbe: Mindestlöhne werden bis zu 3,7% erhöht

PRO-GE erreicht nachhaltige Reallohnerhöhung für rund 12.000 Beschäftigte

Wien (OTS/ÖGB) - Bei den Lohnverhandlungen für das Bäckergerbe konnte gleich in der ersten Runde am 11. Oktober ein Abschluss erzielt werden. "Es waren harte aber sozialpartnerschaftliche Verhandlungen", sagt der Verhandlungseiter der PRO-GE , Erwin A. Kinslechner. Niedrige Lohngruppen werden um bis zu 3,7% erhöht. Die Sozialpartner haben zudem vereinbart, dass bis zum Jahr 2014 die Umsetzung des Mindestlohnes von 1.300 Euro brutto erreicht wird. Alle weiteren Verwendungsgruppen sowie alle Zulagen werden um 3 % erhöht. Geltungstermin ist der 1. Oktober 2012.

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
T: 01 53 444 69035
M: 0664 6145 920
mathias.beer@proge.at
www.proge.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002