FPÖ-Podgorschek: Verhältnisse rund um den BAWAG Verkauf sind zu durchleuchten

Aufklärung von Flöttls Kontakten zu anderen involvierten Personen nötig

Wien (OTS) - "In der BAWAG Refco Affäre scheinen besonders die Verhältnisse von Wolfgang Flöttl als eine der zentralen Figuren dieser Angelegenheit zu den anderen involvierten Personen nötig", erklärt der freiheitliche Finanzsprecher NAbg. Elmar Podgorschek. Von besonderem Interesse seien dabei neben dem Verhältnis zwischen Flöttl und den ehemaligen Refco Managern Phillip Bennett und Tone Grant auch dessen Beziehung zum Cerberus Manager Stephen Feinberg sowie zum Hedgefonds Cerberus überhaupt. Überprüfenswert erscheint dabei auch der rasche Verkauf des Bankinstitutes unter Berücksichtigung aller Umstände sowie die Miteinbeziehung anderer Interessenten. "Sollte es hier Verflechtungen geben, so müssen diese offengelegt werden", so Podgorschek.

Ein weiterer offener Punkt sei außerdem das mysteriöse Versagen des EDV System Wolfgang Flöttls, auf Grund dessen eine Nachverfolgung der verschwundenen BAWAG Milliarde unmöglich wurde. "Ich habe den Eindruck, dass in dieser Frage nicht alle Möglichkeiten, den Weg der Gelder doch noch nachzuverfolgen, ausgeschöpft wurden. Wahrscheinlich ist das aber einer der Schlüssel zur endgültigen Aufklärung der Affäre", so Podgorschek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001