Grüne Wien/Maresch ad VP: Alter Wein in alten Schläuchen

"VP will Verkehrspolitk von gestern"

Wien (OTS) - Der Verkehrssprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, bezeichnet die heute präsentierten Vorschläge der VP als "von gestern". "Die Wiener VP hat in den vergangenen Jahren einen nachhaltigen Realitätsverlust erlitten und verschiedene globale Entwicklungen nicht mitbekommen. Klimaschutz, eine bessere Luftqualität und geringe Lärmbelastung sind für die ÖVP nach wie vor fremde Begriffe", so Maresch.

Das Parkpickerl hat in den betroffenen Bezirken zu einer deutlichen Entlastung des Verkehrsaufkommens und des Parkdruckes geführt. Erleichterte BürgerInnen berichten davon, dass sie wieder bei offenem Fenster schlafen können. Die Park and Ride Anlagen in Wien und Niederösterreich füllen sich, die öffentlichen Verkehrsmittel werden verstärkt genützt. All dies sind deutliche Anzeichen dafür, dass das Parkpickerl wirkt und ein Lenkungseffekt schon vom ersten Tag der Einführung zu spüren war.

"In Währing wurden die BürgerInnen durch die Negativ-Propaganda der ÖVP verunsichert. Jetzt wünschen sich viele BürgerInnen dort das Parkpickerl. Es scheitert jedoch an der Blockadepolitik des dortigen Bezirksvorstehers, der lieber die WähringerInnen unter der unerträglichen Verkehrssituation leiden lässt, statt einzulenken.

Die ÖVP soll endlich von ihrer Verkehrspolitik aus dem "Jahre Schnee" abrücken und sich der Zukunft stellen", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003