Csörgits: Mehr Rechte und Schutz für Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter

Sozialausschuss beschließt Gleichstellung, Weiterbildungsfonds, Gleichbehandlung von betrieblicher Mitarbeitervorsorge

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits begrüßt die heute im Sozialausschuss beschlossenen Regelungen hinsichtlich einer Besserstellung zwischen Leiharbeiterinnen und Leiharbeitern und der Stammbelegschaft eines Unternehmens. "Die neuen Regelungen bringen Leiharbeiterinnen und Leiharbeitern mehr Schutz und mehr Rechte. Sowohl was den Arbeitsplatz betrifft als auch zwischen den Überlassungen", betont Csörgits am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die SPÖ-Sozialsprecherin hebt insbesondere die neue Vorankündigungsfrist von 14 Tagen hervor. "Menschen müssen das Recht haben, 14 Tage im Vorhinein über das Ende ihres Einsatzes informiert werden, um sich so auf einschneidende Veränderungen vorbereiten zu können", so Csörgits. ****

Außerdem hebt Csörgits den Sozial- und Weiterbildungsfonds hervor, mit dem ein Anreiz gegen das sogenannte "hire and fire" und für die Aufrechterhaltung der Arbeitsverhältnisse während der Stehzeiten geschaffen werden sollen. "Damit werden Teile der Lohnkosten ersetzt, wenn Firmen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bis zum Beginn eines neuen Einsatzes weiter bezahlen. Das ist gut und richtig", betont die SPÖ-Sozialsprecherin. Wichtig ist auch der beschlossene Diskriminierungsschutz. "Gerade Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter sind besonders häufig sexistischen oder rassistischen Übergriffen ausgesetzt. Mit der neuen Regelung können Betriebe, die Diskriminierungen zulassen, scharf bestraft werden", so Csörgits.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist eine Novelle des Bundes-Seniorengesetzes. Kernstück dieses Gesetzes ist die Förderung von Projekten und Maßnahmen, die der Zertifizierung von Alten- und Pflegeheimen dient. Csörgits lobt den breiten Konsens zwischen den unterschiedlichsten Einrichtungen in immerhin allen Bundesländern, die damit einheitliche Standards für Senioren- und Pflegeheime bundesweit garantieren sollen. (Schluss) sv/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002