Mietervereinigung begrüßt Maßnahmen von Wiener Wohnen

Es ist wichtig, günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Wien (OTS) - "Das heute von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Wiener Wohnen- Direktor Josef Neumayer präsentierte Vorhaben, nicht mehr alle Wohnungen auf Kategorie A anzuheben, ermöglicht das zur Verfügung stellen von noch günstigeren Wohnungen", hebt Georg Niedermühlbichler, Präsident der Mietervereinigung Österreichs hervor.

Diese Maßnahme erweitert damit das bestehende Angebot des sozialen Wohnraums und unterstützt jene Menschen, die aufgrund ihres geringen Einkommens mit den steigenden Wohnkosten immer stärker überfordert werden. "Besonders positiv sei dabei auch, dass sonstige Belastungen die üblicherweise mit einer Neuanmietung verbunden sind, wie Vermittlungsprovision, Kaution oder Vertragserrichtungskosten, bei diesen Wohnungen wegfallen", so Niedermühlbichler weiter.

Der Unterschied zwischen Kategorie A (Euro 5,16/m2) und Kategorie B (Euro 3,87/m2) bedeutet für eine 70m2 Wohnung immerhin eine Ersparnis von Euro 1.191,96,- pro Jahr, inklusive USt. Bei einer Kategorie C Wohnung (2,58/m2) beträgt die Ersparnis sogar Euro 2.383,92. Da Wiener Wohnen keine Zuschläge zum Richtwert verlangt, wird diese Maßnahme für den Wiener Wohnraum auch insgesamt eine preisdämpfende Wirkung haben.

In Richtung Justizministerium führt der Präsident der Mietervereinigung aus: "Diese positive Beispielwirkung sollte über Wiener Wohnen hinaus Schule machen", und er führt in diesem Zusammenhang die Forderungen der MVÖ in Erinnerung, dass einerseits der Lagezuschlag abgeschafft gehört, andererseits bei den sonstigen Zuschlägen ein Deckel bei 25% des Richtwerts eingezogen wird. "Für Österreich hätte eine derartige gesetzliche Mietzinsbegrenzung sofort auch eine inflationsdämpfende Wirkung.", hebt Niedermühlbichler einen weiteren positiven Effekt hervor. "Den Menschen stünde wieder mehr Geld für andere Ausgaben des Alltags zur Verfügung. Die Wirtschaft würde daher auch von dieser Maßnahme profitieren", so Niedermühlbichler weiter.

Abschließend betont der MVÖ-Präsident: "Wiener Wohnen gehört zu den wichtigsten Institutionen in Wien. Es leistet einen enorm großen Beitrag für faires Wohnen und soziale Stabilität in unserer Hauptstadt."

Rückfragen & Kontakt:

Bakk. Julia Zdovc/Tel.:050195-3312/j.zdovc@mvoe.at
www.mietervereinigung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MVO0001