AK: Klare Informationen für KreditnehmerInnen bei Beratungsgesprächen zum Fremdwährungskredit 2

Wien (OTS) - Mit spärlichen oder gar einseitigen Informationen bei einem Umstieg von einem Fremdwährungskredit dürfen verunsicherte KreditnehmerInnen nicht abgespeist werden - immerhin geht es oft um eine Kreditentscheidung von zigtausend Euro. Die AK verlangt von den Banken verständliche Kredit-Angebotsblätter, so wie es das Verbrauchergesetz vorschreibt, und klare Informationen über die Tilgungsträger.

Die AK kritisiert, dass ausgehändigte Kreditunterlagen offenbar nicht immer die Form-vorschriften erfüllen, die im Verbraucherkreditgesetz festgehalten sind. Darin heißt es, dass der Kunde - im Zuge von vorvertraglichen Informationen - für Informations- und Vergleichszwecke ein Offert ausgehändigt bekommen muss.

Die AK verlangt daher von den Banken:

+ Verständliche Kredit-Angebotsblätter: Die Banken sollen den Kunden aussagekräftige Offerte aushändigen, egal, ob es sich um die Umwandlung in einen Abstattungskredit in Schweizer Franken oder einen gänzlichen Umstieg in den Euro handelt. Es gibt vorver-tragliche Informationen laut Verbraucherkreditgesetz - die sollen eingehalten werden.

+ Keine "Einbahnstraße" in eine Richtung (zum Beispiel Druck auf Euro-Konvertierung): Die Banken sollen ihre KundInnen genau aufklären über die unterschiedlichen Möglich-keiten des Umstiegs von einem Fremdwährungskredit. Keinesfalls dürfen sie mit einseiti-gen Maßnahmen "drohen", zum Beispiel Zwang oder die Androhung negativer Konse-quenzen bei mangelnder Zustimmung des Kreditnehmers.

+ Fundierte Informationen über die Tilgungsträger: Bei den Beratungen zu den Tilgungs-trägern (dienen zum Ansparen des Fremdwährungskredites), die vielfach unter den prog-nostizierten Ertragszahlen bleiben, sollen die Kreditnehmer transparent, verständlich und in nachvollziehbar informiert werden. Es soll den KreditnehmerInnen klar mitgeteilt wer-den, welche Erträge (vertraglich) garantiert und welche Werte unverbindlich sind. Die Bank soll Ertragsszenarien der Ansparprodukte (Tilgungsträger) vorlegen, die fest mit dem Fremdwährungskredit verknüpft sind, damit KundInnen die künftige Entwicklung besser einschätzen können.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002