Parkpickerl: Wiener ÖVP startete Countdown zur Volksbefragung

Wien (OTS) - Die Wiener ÖVP kritisiert nach wie vor die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung. Landesparteiobmann Manfred Juraczka sah am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz eine starke Emotionalisierung des Themas. Pendler würden aufgrund der Parkplatzsituation zu regelrechten Feindbildern. Von der versprochenen besseren Lebensqualität, besserer Luft und mehr Parkplätzen sei nichts zu spüren. Zwar würden die betroffenen Zonen tagsüber entlastet, abends herrsche jedoch die große Parkplatzsuche. Deshalb werde ein sofortiges Aussetzen des neuen Modells gefordert. Juraczka erinnerte an Aussagen des Bürgermeisters und der Verkehrsstadträtin vom 17. Juli, dass man eine Volksbefragung zur Parkraumbewirtschaftung in etwa 6 Monaten plane und setzte einen Countdown, der am 17. Jänner abläuft.

Zudem präsentierte die Wiener ÖVP ein 6-Punkte-Programm, dass unter anderem die Erarbeitung eines Park&Ride-Konzeptes in Zusammenarbeit mit Niederösterreich und dem Burgenland, die Umsetzung aller "auf Eis gelegten" Garagen-Modelle sowie den Ausbau der U-Bahn bis an die Stadtgrenzen und darüber hinaus fordert.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon:
01 4000-81913, E-Mail: gerhard.hammerer@wien.oevp.at, im Internet:
www.oevp-wien.at (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010