Jugendministerium lädt zur Computerspiele-Fachtagung "FROG 2012"

Renommierte Konferenz "Future and Reality of Gaming" geht in die sechste Runde - Auftakt zur "FROG 2012" am Freitag, 12. Oktober

Wien (OTS/BMWFJ) - Die internationale Vienna Games Conference "Future and Reality of Gaming" (kurz: FROG) widmet sich ab Freitag zum sechsten Mal der Zukunft und Wirklichkeit des Computerspielens. Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) lädt gemeinsam mit der Stadt Wien führende internationale Wissenschaftler, Spieldesigner, Spielende, Lehrende, Sozialpädagogen und Erziehende nach Wien ein. Im Mittelpunkt stehen die pädagogischen und didaktischen Dimensionen des Themas. Konkret werden Fragen des Lehrens und Lernens sowie mögliche - negative oder positive -Auswirkungen diskutiert. "Computerspiele sind aus dem Alltag der meisten Kinder und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Daher wollen wir neue Wege aufzeigen, wie das positive Potenzial der Spiele noch stärker genutzt werden kann", betont Jugendminister Reinhold Mitterlehner.

Das FROG-Programm bietet am 12. und 13. Oktober vielfältige Beiträge von renommierten Vortragenden. Ein besonderes Highlight ist der Keynotevortrag von Professor Peter Purgathofer (Technische Universität Wien), der darlegen wird, wie "positive impact games" ihre Wirkung entfalten können und wie Motivation, Gratifikation und Wirkung zusammenhängen. Einen weiteren Höhepunkt stellt die Keynote von Professor Alexander Unger (Universität Hamburg) dar, der über neue Geschäftsmodelle und die Bedeutung kreativer Konsumenten sprechen wird. Professor Karsten Wolf (Universität Bremen) referiert zur Frage, was man beim Computerspielen alles lernen kann und Professor Michael Wagner (Drexel University, Philadelphia, USA) stellt Möglichkeiten vor, die sich Lehrerinnen und Lehrern bieten, spielerische Komponenten in den Unterricht einzubauen, um eine für die digitale Generation angepasste Lernumgebung zu schaffen ohne gleichzeitig auf bewährte Unterrichtsmethoden zu verzichten. Schließlich gibt Professor Jeffrey Wimmer (Universität Lüneburg) einen Überblick über die kommunikations- und medienwissenschaftliche Forschung zur Frage, welche Moral und Werte in den fiktiven Erzählungen der Computerspiele vermittelt werden.

Interessierte können die Vorträge aus dem Wappensaal des Wiener Rathauses zu Hause live verfolgen. Unter www.arimba.at/frog2012 wird ab Freitagmittag live gestreamt. Weitere Informationen zur FROG 2012 und zur Anmeldung dazu finden sich auf www.bupp.at/frog. Eingebettet ist die FROG 2012 in bewährter Weise in die Wiener Game-City.

Neue Broschüre "Lernen mit Computerspielen"

Auch die vom BMWFJ neu herausgegebene Broschüre "Lernen mit Computerspielen" wendet sich an Pädagoginnen und Pädagogen. Hauptanliegen dieses Handbuches ist es, den scheinbaren Gegensatz von Computerspielen und Lernen aufzulösen. Denn Kinder und Jugendliche lernen spielerisch oft am besten, auf jeden Fall aber am liebsten. Wie bei der Fachtagung FROG diskutiert, legen viele Forschungsergebnisse nahe, dass Videospiele im richtigen Umfeld den Lernprozess fördern, verbessern und pflegen können. "Mit Computerspielen zu lernen steigert die Motivation. Das Potenzial von Lernspielen bleibt aber leider häufig aus Unwissenheit unentdeckt und ungenutzt", betont Jugendminister Mitterlehner. Daher hilft das Handbuch beim Erkennen des Lernpotentials von digitalen Spielen und gibt Empfehlungen, wie diese am besten in der Klasse oder in Jugendgruppen und Jugendzentren eingesetzt werden können.

Die neue Broschüre "Lernen mit Computerspielen" kann bei der Medien-Jugend-Info des BMWFJ in gedruckter Form bestellt werden:
E-Mail mji@bmwfj.gv.at, Telefon (Freeline) 0800/240 266 (Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001