Neues Volksblatt: "Disziplin" von Markus EBERT

Ausgabe vom 5. Oktober 2012

Linz (OTS) - Verteidigungsminister Norbert Darabos sollte die Kolumne von Harald Martenstein in der aktuellen Ausgabe der "Zeit" lesen. Der lässt zwei Väter darüber sinnieren, warum ihre Jungs so lasch sind -und kommt zum Schluss: "Es liegt an der Abschaffung der Wehrpflicht". Und, so Martenstein: "Einer Bürgerinitiative 'Väter von Jungs für die Wiedereinführung der Wehrpflicht' würde ich beitreten".
Laut Darabos beleidigt man junge Männer damit, wenn man die Wehrpflicht (auch) so begründet, wie das die Salzburger SPÖ-Landeschefin Gabi Burgstaler getan hat - dass ihnen nämlich "ein paar Monate Zivildienst oder Bundesheer sicher gut tun".
Der Verteidigungsminister übersieht geflissentlich, dass Disziplinlosigkeit ein gesellschaftliches Phänomen geworden ist. Lehrer beklagen sie (und bekommen insofern Recht, als mit Verhaltensvereinbarungen dagegen gehalten werden soll), Lehrherren beklagen sie, die Folgen der antiautoritären Erziehung beschäftigen die Wissenschaft, immer mehr Menschen wünschen sich Ordnungsdienste -nur Darabos kann dem Disziplin-Argument nichts abgewinnen. Vielleicht, weil er Drill hört, wo Disziplin gesagt wird; vielleicht, weil er nicht hinhört, wenn erfolgreiche Menschen sagen, dass ohne Disziplin nichts geht; vielleicht, weil er mit Blickwinkel Volksbefragung der Jugend nach dem Mund reden will. Aber so ist er halt, der Meister in der Disziplin Zick-Zack-Kurs ...

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001